Allein-Jurorin

Berlin, 5. März 2020. Die Schauspielerin Ursina Lardi ist Allein-Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2020. Das teilen die Berliner Festspiele mit.

unendlicher spass2 280 david baltzer uUrsina Lardi  © Birgit Kaulfuss Lardi, in Graubünden in der Schweiz geboren, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin Schauspiel. Danach war sie am Düsseldorfer Schauspielhaus (u.a. "Salome" in der Regie von Einar Schleef), am Schauspiel Frankfurt, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Staatstheater Stuttgart, am Schauspiel Hannover und am Berliner Ensemble engagiert. Seit der Spielzeit 2012/2013 gehört Ursina Lardi zum Ensemble der Schaubühne Berlin. Außerdem ist sie dem Regisseur Thorsten Lensing eng verbunden, in dessen Inszenierungen (zuletzt Unendlicher Spaß) sie zentrale Rollen einnahm. Daneben ist sie in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen zu sehen, unter anderem in "Das weiße Band" von Michael Haneke, "Lore" von Cate Shortland (Deutscher Filmpreis 2013) und "Der namenlose Tag" von Volker Schlöndorff (2017) und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. 2017 erhielt sie den Schweizer Grand Prix Theater und den Hans-Reinhart-Ring.

Der mit 5.000 Euro dotierte Alfred-Kerr-Darstellerpreis, 1991 von Judith und Michael Kerr, den Berliner Festspielen/ Theatertreffen und der Pressestiftung Tagesspiegel ins Leben gerufen, würdigt die herausragende Leistung eines*r jungen Schaupieler*in in einer der zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen. Er wird zum Abschluss des Theatertreffens vergeben, dieses Jahr am 17. Mai. Das Preisgeld wird gestiftet von der Alfred-Kerr-Stiftung – mit Unterstützung durch den Verlag Der Tagesspiegel. Juror*innen waren in den letzten Jahren u.a. Edith Clever, Samuel Finzi, Maren Eggert, Imogen Kogge, Fabian Hinrichs und zuletzt Franz Rogowski.

Zu den Preisträger*innen gehören unter anderen Steffi Kühnert, Kathrin Angerer, Johanna Wokalek, August Diehl, Fritzi Haberlandt, Lina Beckmann, Devid Striesow, Wiebke Puls, Felix Goeser, Julischka Eichel, Kathleen Morgeneyer, Paul Herwig, Fabian Hinrichs, Julia Häusermann, Valery Tscheplanowa, Gala Othero Winter, Marcel Kohler, Michael Wächter, Benny Claessens und Johannes Nussbaum.

(Berliner Festspiele / geka)

Mehr zu Ursina Lardi? 2018 veröffentlichten wir ein Interview mit der Schauspielerin.

 
Kommentar schreiben