"Große Breitenwirkung"

Oldenburg, 11. März 2020. Der Vertrag von Generalintendant Christian Firmbach am Oldenburgischen Staatstheater wird vorzeitig um drei weitere Jahre bis Ende der Spielzeit 2026/2027 verlängert. Wie das Theater meldet, habe der Niedersächsische Kulturminister Björn Thümler die Verlängerung entschieden. Zuvor hatte der Verwaltungsausschuss des Oldenburgischen Staatstheaters einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet. "Auf dieser Grundlage kann nun der Vertrag verhandelt werden", so die Mitteilung.

Thümler begründet die vorzeitige Verlängerung damit, dass Firmbach und sein Team "hohen künstlerischen Anspruch und eine große Breitenwirkung in allen Sparten in herausragender Weise" verbinden.

Firmbach, 1967 in Kassel geboren, hatte den Posten 2014 angetreten. Zuvor arbeitete der ausgebildete Sänger als Assistent von Andreas Homoki, Peter Mussbach und Nicolas Brieger. Zwischen 2004 und 2014 war er Künstlerischer Betriebsdirektor und stellvertretender Intendant in Darmstadt und KBB-Chef sowie Stellvertreter des Generalmusikdirektors am Theater Bonn. Sein Vertrag war bereits 2017 um fünf Jahre verlängert worden.

(Oldenburgisches Staatstheater / geka)

 
Kommentar schreiben