Wissenschaft und Kunst online

Wien, 12. Mai 2020. Der seit 1. Februar 2020 bestehende Interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek, der die Arbeiten der Forschungsplattform Elfriede Jelinek als Kooperation zwischen der Universität Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) fortsetzt und Wissenschaft und Kunst vernetzt, weitet seine bisherige digitale Präsenz aus und stellt wissenschaftlich-künstlerische Projekte online zur Verfügung.

Ausgehend von zentralen Themen und Verfahren Elfriede Jelineks erarbeiten Expert*innen der Universität Wien und der MUK gemeinsam mit renommierten internationalen Wissenschaftler*innen und Künstler*innen neue Forschungsansätze sowie wissenschaftlich-künstlerische Beiträge zu den aktuellen Schwerpunkten "Notation und Aufführung" und "Kunst und Politik". Neben Texten und Kommentaren entstehen dabei Video-Gespräche, Podcasts, Online-Konzerte und Video-Performances von und mit unter anderem dem Komponisten Bernhard Lang, der Musikwissenschaftlerin Christa Brüstle oder dem Autor Thomas Köck.

Veröffentlicht werden alle Beiträge auf der Homepage des Interuniversitären Forschungsverbunds sowie auf einem neuen Onlineportal, das sich mit den Verbindungen von Wissenschaft und Kunst befasst. Anliegen dieses Portals ist es, neue Wege der wissenschaftlich-künstlerischen Interaktion zu beschreiten, innovative Formate des Dialogs zwischen Wissenschaft und Kunst zu entwickeln und die Ergebnisse im Open Access weltweit kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

(jnm)

 
Kommentar schreiben