Aus dem Interim verstetigt

17. Mai 2020. Die Schauspielerin Maria Happel ist zur neuen Leiterin des Wiener Max Reinhardt Seminars ernannt worden. Das meldete gestern die Zeitung Der Standard.

Interimistisch leitete die Burg-Schauspielerin das Institut für Schauspiel und Schauspielregie der Universität für Musik und darstellende Kunst bereits seit Beginn des aktuellen Semesters, gemeinsam mit Rektorin Ulrike Sych.

Anfang 2020 war das Leitungsteam – Institutsleiterin Tamara Metelka und ihre Stellvertreter*innen Peter Roessler, Florian Reiners und Grazyna Dylag – zurückgetreten. Unbefristet bestellt, legten alle Institutsleiter*innen nach einer gewissen Zeit aufgrund der Vielfachbelastung als Lehrende, Künstler und Forschende ihr Amt wieder zurück, berichtete Der Standard damals aus Institutskreisen. Die Formulierung "interimistisch" ergebe sich aufgrund des Universitätsgesetzes zur Bestellung als reine Formalie.

Maria Happel, die nun offiziell zur Leiterin des Max Reinhardt Seminars ernannt wurde, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule Bühnenstudio bei Hedi Höpfner in Hamburg. Ihre Karriere begann sie an den Schauspielhäusern in Bremen, Köln und Hannover. 1991 holte Claus Peymann sie ans Wiener Burgtheater. Im Jahr 2000 folgte Maria Happel ihm zunächst ans Berliner Ensemble, bevor sie 2002 wieder ans Burgtheater zurückkehrte.

Maria Happel unterrichtet dem "Standard" zufolge seit 2004 immer wieder am Max Reinhardt Seminar, seit Oktober 2018 durchgehend das Fach "Rollengestaltung". Als Stellvertreterin steht ihr Annette Matzke, seit 2004 Professorin für Sprachgestaltung, zur Seite.

(Der Standard / eph)

 

 
Kommentar schreiben