Nicht verfassungsgemäße Straftat

17. Mai 2020. In der Nacht auf den 17. Mai 2020 ist das Albanische Nationaltheater in Tirana trotz Protesten abgerissen worden. Das berichten unter anderem albanische Blogs und Medien. nachtkritik.de wurden Videos zugesandt, die zum einen die Räumung des Areals durch die Polizei und zum andern den Abriss des Theaters dokumentieren. Seit März diesen Jahres stand das Gebäude auf der Liste der sieben gefährdesten Baudenkmäler Europas der Denkmalschutzorganisation Europa Nostra .

 

 

Korruption und Rechtsbeugung?

Seit 2018 war es auf Grund der Entscheidung des albanischen Premierministers Edi Rama, das traditionsreiche Haus zugunsten der Errichtung einer Shopping-Mall und sechs Hochhäusern abreissen zu lassen, immer wieder zu Protesten gekommen. Nicht nur das Theater selbst, auch angrenzende Teile der historischen Innenstadt Tiranas sollen der Planung weichen. Die Umstände, unter denen das insgesamt etwa 8500 Quadratmeter große Areal veräußert wurde, sind umstritten und brachten der der Regierung von Edi Rama massive Vorwürfe von Korruption, Geldwäsche und der Rechtsbeugung ein.

Ein Bündnis aus Schauspieler*innen, Schriftsteller*innen, Intellektuellen und engagierten Bürger*innen Tiranas, hatte sich seitdem immer wieder für den Erhalt des Theaters stark gemacht. Als Aktivist*innen der "Aleanca për mbrojtjen e Teatrit / Allianz zum Schutz des Theaters" das Gebäude im Sommer 2019 besetzten, kam es bei einem Polizeieinsatz zu Verletzten. 

Bereits in den vergangene Tagen waren aus Kreisen der "Allianz zum Schutz des Theaters" (für dessen Erhalt sich selbst Albaniens Präsident Ilir Meta eingesetzt hat) Befürchtungen laut geworden, die albanische Regierung unter Ministerpräsident Edi Rama  würde den Ausnahmezustand während der Corona-Epidemie ausnutzen, um vollendete Tatsachen zu schaffen.

Heute früh ab 4 Uhr 30 nun haben etwa 1.000 Polizisten, angeführt von der Anti-Terror-Einheit, das besetzte Nationaltheater in Tirana geräumt, Aktivist*innen verhaftet und das Theater sofort zerstört. Augenzeugen berichten, dass ein Bagger begonnen habe das Haus abzureißen, obwohl sich noch mehrere Leute im Gebäude und zwei Schauspieler auf der Terrasse aufgehaltehalten hätten.

 

 

In einem Facebookpost kritisierte Staatspräsident Ilir Meta die Aktion als nicht verfassungsmäßige moralische Straftat. Damit habe "die MAFIA" – also die Regierung Rama – nicht nur eines der am stärksten gefährdeten Denkmäler des Kulturerbes in Europa zerstört, "sondern auch jegliche Illusion der Existenz von Rechtsstaatlichkeit in Albanien."

(sle)

 

 Mehr dazu: Peter Münch schreibt in der Süddeutschen Zeitung (18.5.2020): Platz frei für ein Shoppingzentrum

Mehr zum Thema: Bereits im Dezember 2018 berichteten Michael Isenberg und Veronika Maurer über Hintergründe des Immobiliendeals und haben die Proteste gegen die Abrisspläne rund um die "Allianz zum Schutz des Theaters" beleuchtet.

 

 
Kommentar schreiben