Für Spuckschutz und Besuchersteuerung

Berlin, 22. Mai 2020. Der Bund verdoppelt den Etat seines Soforthilfeprogramms "Neustart" von 10 auf 20 Millionen Euro. Das gab die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, heute in einer Pressemitteilung bekannt. Ziel des Programms sei es, "kleineren und mittleren Kultureinrichtungen bei Umbau- und Ausstattungsmaßnamen angesichts der Coronakrise zu helfen". Gefördert würden Anträge auf Investitionen zwischen 10.000 und 50.000 Euro etwa für "Schutzvorrichtungen und die Optimierung der Besuchersteuerung", aber auch für "digitale Vermittlungsformate". Das Programm richte sich demnach an "Museen, Ausstellungshallen und Gedenkstätten, Veranstaltungsorte von Konzert- und Theateraufführungen sowie an soziokulturelle Zentren und Kulturhäuser". 

"Nachfrage ist überwältigend"

Bislang seien rund 1000 Anträge seit Öffnung des Antragsfensters am 6. Mai eingegangen. "Die Nachfrage ist überwältigend", wird Kulturstaatsministerin Grütters in der Pressemitteilung zitiert. "Aufgrund des hohen Bedarfs haben wir uns daher sehr schnell dafür entschieden, nach nur drei Wochen die Mittel in meinem Haushalt erheblich aufzustocken. Denn unser Ziel ist es, so vielen Kultureinrichtungen wie möglich bei der Wiedereröffnung zu helfen."

(BKM / jeb)

 
Kommentar schreiben