Die "Idee Europa" fördern

2. Juni 2020. Unter dem Titel Hidden Treasures for Humanity ist am gestrigen Montag eine Auktionsplattform gestartet, auf der Kostüm- und Bühnenbildner*innen "Entwurfszeichnungen eines Bühnenbildes oder andere Kunstwerke" versteigern können. Das teilt der Bund der Szenografen mit, der die vom Bühnen- und Kostümbildner Water Schütze initiierte Plattform unterstützt. Die Künstler*innen verpflichteten sich darauf, die Erlöse aus den Auktionen "zu 100 Prozent an verschiedene Projekte oder NGOs zu spenden, die die IDEE EUROPA fördern, indem Sie das so entscheidende europäische Grundrecht auf Asyl verteidigen", heißt es in der Pressemitteilung. 

Gegen die Verschiebung des Blicks

Die Idee sei dem Gründer Walter Schütze während der Corona-Pandemie gekommen: "Nicht erst seit Covid 19 wird das Grundrecht auf Asyl von der europäischen Politik offensichtlich bewusst in den Hintergrund gedrängt. Aber die Corona-Krise verschiebt den Blick aller europäischen Gesellschaften zusätzlich auf die eigenen nationalen Interessen." Unterstütz werden sollen demnach NGOs, "die die Idee Europa ganz praktisch fördern, indem sie Ertrinkende retten, Kranke in überfüllten Lagern pflegen, Aufklärungsarbeit an Schulen und Universitäten leisten (oder) in Europa ankommende Flüchtlinge beim Bewerkstelligen des Alltags unterstützen", so Schütze. "Wir als Bühnen- und Kostümbildner*innen können diese Organisationen mit unserer Öffentlichkeit und mit Geld unterstützen. Und weil es uns aufgrund der Corona-Krise an finanziellen Mitteln mangelt, nutzen wir unsere Schubladenschätze und versuchen damit möglichst viele Spendengelder einzuspielen."

In den kommenden Wochen sollen unter anderem Arbeiten von Esther Bialas, Klaus Bruns, Stephan Dietrich, Klaus Grünberg, Hinrich Horstkotte, Jakob Knapp, Wolfgang Menardi und Marlit Mosler zu diesem Zweck versteigert werden.

(Bund der Szenografen / jeb)

 
Kommentar schreiben