logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Für eine Kultur der Anerkennung

Hamburg, 15. Juni 2020. Das "Plattform Festival" im Hamburger Ernst Deutsch Theater erhält den mit 50.000 Euro dotierten Barbara Kisseler Theaterpreis. Das gab die Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg am heutigen Montag bekannt. Der*die anonyme Juror*in des zum vierten Mal verliehenen Preises würdigte das seit 2003 ausgetragene Festival des Kinder- und Jugentheaters als einen Veranstalter, der "nicht nur eine große Vielfalt von Themen und Formen" verhandele, sondern "mit riesem Engagement und theatraler Intelligenz" eine "erstaunliche inhaltliche Tiefe" präsentiere. Das Festival sei "ein Höhepunkt für die Jugendlichen, fester Bestandteil im Spielplan des Ernst Deutsch Theaters und ein Highlight der Theatersaison". 

Engagierte Haltung

Die Pressemitteilung zitiert Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda mit den Worten: "Die kluge Entscheidung des/der Jurors/Jurorin würdigt die engagierte Haltung und Verantwortung eines Theaters für zukünftige Generationen und für eine Kultur der Anerkennung. Ein Festival über so viele Jahre hinweg zu realisieren und dafür Sorge zu tragen, dass Kinder und Jugendliche den Wert von Kultur für unsere Gesellschaft unmittelbar erfahren können, ist ein mit viel Anstrengung verbundenes Vorhaben." Brosda danke Intendantin "Isabella Vértes-Schütter, dem Ernst Deutsch Theater und allen am Festival Beteiligten, dass sie ihre Arbeit jedes Jahr auf künstlerisch vielfältige Weise verbreiten und präsentieren und einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt von Hamburgs Theaterszene leisten".

Der Preis wird in Erinnerung an die 2016 verstorbene Hamburger Kultursenatorin und Bühnenvereinspräsidentin Barbara Kisseler verliehen und mit Unterstützung der Reemtsma-Stiftung vergeben. Mit ihm soll die "Bedeutung und Qualität insbesondere der Privattheater und der Freien Gruppen in Hamburg gewürdigt" werden.

(Behörde für Kultur und Medien Hamburg / jeb)