Theater am Main

26. Juni 2020. Das deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) vergibt sein Festival "Theater der Welt" für 2023 an die Städte Frankfurt/Main und Offenbach. Das teilt das ITI in einer Presseaussendung mit. Erstmals wurde die Ausrichtung des Festivals formal ausgeschrieben. Unter den vier Bewerbungen entschied sich der Vorstand des ITI für die Konzeption des Teams um Matthias Pees (Künstlerhaus Mousonturm), Matthias Wagner K (Museum Angewandte Kunst) und Anselm Weber (Schauspiel Frankfurt).

Frankfurts Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig spricht von eine "Gewinn für den urbanen Raum und eine Stärkung der demokratischen Öffentlichkeit". Nicht nur die Theaterszene werde von dem Festival profitieren.

1981 vom deutschen ITI-Zentrum als eine nationale Initiative im Anschluss an das ITI-Festival "Theater der Nationen" (Hamburg 1979) gegründet, präsentiert "Theater der Welt" alle drei Jahre wegweisende Leistungen und Entwicklungen des Theaters aller Kontinente. In diesem Jahr hätte das Festival in Düsseldorf stattfinden sollen, muss aber wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden.

(ITI / miwo)

 
Kommentar schreiben