logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Späte Schritte

7. Juli 2020. Soforthilfe in Höhe von 1,57 Milliarden Pfund (1,74 Mrd. Euro) für Kultureinrichtungen in der Corona-Krise stellt die britische Regierung bereit. Das berichtet unter anderem der Tagesanzeiger.

Aufgeteilt werden soll der Betrag zwischen Theatern, Galerien, Museen und Veranstaltungsorten für Musikevents sowie Kinos und Kulturerbe-Stätten in Großbritannien. Die Maßnahmen umfassen laut ORF sowohl Zuschüsse als auch Darlehen.

Unklar ist bislang, nach welchen Kriterien das Geld verteilt werden wird. Expert*innen zufolge reicht der Betrag zur Rettung von Großbritanniens Kulturlandschaft nicht aus, so der Tagesanzeiger. Aus Sicht der britischen Oppositionspartei Labour kommt das Rettungspaket der Regierung außerdem zu spät. Erste Theater mussten bereits schließen.

(Tagesanzeiger / ORF / eph)

 

Mehr zum Thema:

In ihrem Theaterbrief aus England erklärte Alice Saville im Juni 2020, warum sich Theaterschaffende im Vereinigten Königreich nicht lautstärker für Unterstützung einsetzten.

In einem Twitter-Thread schilderte der Sounddesigner Gareth Fry Ende Juni 2020 die kritische Lage der britischen Theater.