logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Darf Gründgens' Geist nun ruhen?

Hamburg, 7. Juli 2020. Karin Beier (54) soll bis 2025 Intendantin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg bleiben. Darauf habe sie sich mit dem Hamburger Kultursenator Carsten Brosda (SPD) geeinigt, meldet die Hamburger Morgenpost.

Beier Karin 280 Florian Raz u © Florian RazFür Beier soll es außerdem drei Optionen auf Verlängerungen um jeweils ein weiteres Jahr geben. Die Morgenpost zitiert den Senator: "Das Deutsche Schauspielhaus hat unter ihrer Intendanz eine wunderbare Entwicklung genommen." An der "Melange" aus künstlerischen Positionen von großer Vielfalt und gesellschaftlicher Relevanz, die beim Publikum erfolgreich sei, "wollen wir nichts ändern. Im Gegenteil: Wir freuen uns auf die Perspektiven, die daraus noch erwachsen können."

Karin Beier leitet das Deutsche Schauspielhaus, mit 1200 Plätzen das größte deutsche Sprechtheater, seit der Spielzeit 2013/14. Davor hatte sie dieselbe Position am Schauspiel Köln inne. Mit "Reich des Todes" einem neuen Stück von Rainald Goetz wird sie am 11. September 2020 die neue Saison am Schauspielhaus eröffnen.

(Hamburger Morgenpost / jnm)