"Der zerbrochne Kopf" beim Preisträgerfestival Amarena 2020

10. September 2020. Das Kollektiv Frachtwerk wurde 2019 von Heather King, Torsten Graefe und Nikolas Beck gegründet und ist seitdem Teil der freien Theaterszene in Mainz. Ihre Eigenproduktion Der zerbrochne Kopf ist eine Annäherung an Heinrich von Kleists Stück, an die Sache mit dem kaputten Porzellan, ans Theaterspielen-wollen und sich Abgehängt-fühlen, während man es doch eigentlich gar nicht ist. Die Arbeit wurde in Mai in der Kategorie Schauspiel mit dem Deutschen Amateurtheaterpreis ausgezeichnet und eröffnet heute das Preisträgerfestival Amarena, das online stattfindet. Dafür hat das Kollektiv einen Mitschnitt gefilmt, der sich auch hinter die Kulissen bewegt und seine ganz eigene Backstage-Ästhetik erzeugt. 

 

20 NAC Stream Kopf Instagram

 

Auf der Website des Bund Deutscher Amateurtheater heißt es über die Inszenierung:

"Eine nackte Bühne, seitlich nur ein Tisch, an der Wand stapeln sich Stühle, es riecht nach Kaffee – zwei Darsteller wärmen sich auf. In diesem Theaterstück, das Ruprechts Monolog aus Kleists 'Der zerbrochene Krug' als Ausgangspunkt nimmt, sind die beiden Darsteller tatsächlich Schauspieler. Eine Tür geht zu und eine Regisseurin nimmt im Publikum Platz. Das Mikro knackt, der erste Schauspieler wird aufgerufen, die Arbeit an der Rolle beginnt. In diesem Theaterstück geht es um ein Vorsprechen. Ekstase. Schmerz. Leidenschaft. Krach. Heiterkeit. Zweifel. Macht. Und viele zerbrochne Köpfe."
 
Frachtwerk wurde 2019 gegründet und besteht aus den Mitgliedern Nikolas Beck, Torsten Graefe und Heather King. Das Ensemble zeichnet sich durch das Spiel mit unterschiedlichsten Ebenen des Theaters aus. Es werden sowohl eigene als auch fremde Stücke auf die Bühne gebracht. "Wir schaffen Spielwiesen, die uns erlauben, Sprache als Mittel von Gedanken und Emotionen, aber auch als Klangteppich zu nutzen. Unsere Körper sind dabei oftmals Instrumente." Die Inszenierungen zeigen eine intensive Auseinandersetzung mit Text, Körper und Sprache. Dabei werden klassische Motive gleichsam bedient und gebrochen. Ausgangspunkt der Zusammenarbeit ist das Verständnis der Gruppe als Kollektiv. Auch Bühnenbilder, Kostüme und Werbung gestaltet die Gruppe selbst. Frachtwerk ist mit "Der zerbrochne Kopf" und "Beben" von Maria Milisavljevic u. a. in der freien Spielstätte Spätkauf in Mainz zu sehen.
 

Der zerbrochne Kopf
von Frachtwerk
Regie, Kostüme, Bühne: Nikolas Beck, Torsten Graefe und Heather King.
Premiere des Inszenierungmitschnitts beim Preisträgerfestival amarena 2020 am 10.9.2020
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Amateurtheaterpreis 2020 in der Kategorie Schauspiel

www.bdat.info

 
Mehr zum Programm des Festivals amarena 2020 vom 10. bis 12. September 2020
 
 
 
Kommentar schreiben