Preiswürdige Cyber-Reise

25. Oktober 2020. Für die Inszenierung "Face Me" erhält das Tanztheater Erfurt den Thüringer Theaterpreis 2020. Das gab der Thüringer Theaterverband bekannt.

In der ausgezeichneten Inszenierung, die in einer Kooperation mit dem DNT Weimar und dem Theater Erfurt entstanden ist, interagiert die Tänzerin Tabea Wittulsky mit projizierten Lichteffekten. Auf die Bühne werden mit Videomapping Räume konstruiert, die Staatskapelle Weimar begleitet die "Cyber-Reise". Für die Choreographie zeichnet Ester Ambrosino verantwortlich, für die Musik Michael Krause, für die Bühne Philip Rubner und fürs Videomapping Dirk Rauscher.

ThueringerTheaterpreis2020 FaceMe TanztheaterErfurt 2 CandyWelz uTabea Wittulsky in "Face Me" des Tanztheater Erfurt © Candy Welz

Über "Face Me" schreibt die Fachjury, die das Tanztheater Erfurt auszeichnet: "Eine zentrale Frage der Inszenierung ist: Wer bewegt wen? Gibt die Tänzerin die Impulse in den Raum und dieser nimmt sie auf? Das gelingt überzeugend, wenn konzentrische Wellen im Gitternetz, um den Körper der Tänzerin entstehen. Im nächsten Moment jedoch zwingt der digitale Raum der Performerin seine Regeln auf, wie in den Computerspiel-Sequenzen, in denen der Körper auf die leuchtenden Flächen reagieren muss."

Dotiert ist der Preis der Freien Darstellenden Künste in Thüringen mit 1500 Euro, gestiftet von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Der Preis wurde in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen.

Mitglieder der Jury waren Ulrike Seybold (Geschäftsführerin des NRW Landesbüros Freie Darstellende Künste, Kulturmanagerin), Stephanie Heiner (Leiterin des Volkstheaters am Staatstheater Karlsruhe, Theater- und Tanzpädagogin), Christian Hanisch (Freier Regisseur und Dramaturg in Leipzig), Christian Fuchs (Freier Regisseur und Puppenspieler in Leipzig) und Michael Grisko (Referent für Projektentwicklung und -förderung bei der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen).

(Thüringer Theaterverband / eph)

 
Kommentar schreiben