Zur Stärkung kultureller Teilhabe

15. Januar 2021. Kulturstaatsministerin Monika Grütters unterstützt 2021 bundesweit sechs neue Modellprojekte im Rahmen des Förderprogramms "Kulturelle Vermittlung und Integration", teilt die Pressestelle der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit. Ziel der Förderung sei die Entwicklung nachhaltiger Vorhaben im Bereich der kulturellen Vermittlung, Integration, Inklusion und Diversitätsentwicklung weiter voranzutreiben.

Folgende Projekte werden unterstützt:

- Münchner Kammerspiele: "Zugängliches Theater". Menschen mit körperlichen und/oder kognitiven Beeinträchtigungen soll es in diesem Projekt ermöglicht werden, Theater zu produzieren, zu kuratieren und zu rezipieren. Es sollen intensive Lern- und Austauschprozesse zwischen Ensemble, Publikum und Personal initiiert werden, um die Strukturen des Theaterbetriebs durchlässiger zu gestalten. Das Projekt wird mit bis zu 300.000 Euro gefördert.

- Deutsches Literaturarchiv Marbach/Deutsche Schillergesellschaft e.V.: "Das Literaturmuseum der Zukunft". In dem partizipativen Projekt werden digitale und analoge Formate für die neue Dauerausstellung 2025 entwickelt. So soll etwa ein digitaler und analoger "Leseforschungsraum" entstehen, in dem die Besucherinnen und Besucher der Bedeutung der
Literatur nachgehen können. Das Projekt wird mit bis zu 187.000 Euro gefördert.

- Rundfunk Orchester und Chöre gGmbH, Berlin: "Konzert für alle". Inklusionsprojekt für Gehörlose und Menschen mit kognitiven Einschränkungen mit dem Ziel, neue Formate zu testen, um körperlich eingeschränkten Menschen mehr Teilhabemöglichkeiten zu eröffnen. Das Projekt wird mit bis zu 290.000 Euro gefördert.

- Stiftung Preußischer Kulturbesitz: "Ready to enter - SchülerInnen und Jugendliche gestalten die Neue Nationalgalerie". Mit dem Projekt soll die Neue Nationalgalerie (NNG) als außerschulischer Lernort wiederbelebt werden. Dazu werden Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen, eigene Ideen in die neuen Angebote der NNG einzubringen. Zudem soll ein Jugendbeirat gegründet werden. Das Projekt wird mit bis zu 225.000 Euro gefördert.

- Beethoven-Haus Bonn e.V.: "Musik verbindet - Kulturelle Teilhabe und gelebte Vielfalt mit Musik". Das Projekt will Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund über Musik und gemeinsames Singen neben Sprachkenntnissen auch Zugang zu Neuem vermitteln. Das Projekt wird mit bis zu 68.000 Euro gefördert.

- Fundus Theater gGmbH, Hamburg: "Die TheaterBeraterInnen". Ein Theaterbeirat aus jeweils zehn Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund nimmt an mindestens drei Projekten des Theaters teil, bespricht sie jeweils nach, reflektiert und kritisiert sie. Auf dieser Basis geben die TheaterBerater der Theaterleitung ein ausführliches Feedback zur Programmgestaltung. Abschließend entwickeln die Mitglieder des Beirats in einer Ideenwerkstatt selbst ein Projekt
für die nächste Spielzeit. Das Projekt wird mit bis zu 61.000 Euro gefördert.

(sik)

 

 
Kommentar schreiben