Schonungslos

22. Januar 2021. Der Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker geht in diesem Jahr an Ivana Sokola. Das meldet u.a. der rbb. Die 25-Jährige Autorin wird für ihr Stück "kill baby" zum Thema Abtreibung ausgezeichnet.

Ivana Sokola wurde 1995 in Hamburg geboren und studiert derzeit Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. "kill baby" wurde bereits mit dem Sonderpreis des Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreises ausgezeichnet.

In der Begründung der Kleist-Förderpreis-Jury heißt es nun: "Man bekommt Gerüche mit, man bekommt Stimmungen mit, wo sind Konflikte, wo sind Möglichkeiten, wo man ausbrechen möchte. Die Sprache selbst ist sehr poetisch, sehr genau, alles wird sehr schonungslos beschrieben."

Der Kleist-Förderpreis wird seit 1996 jährlich von der Stadt Frankfurt (Oder), dem Kleist-Forum und der Dramaturgischen Gesellschaft verliehen. Bewerben können sich Autor*innen, die bei Einsendeschluss nicht älter als 35 Jahre alt sind, mit noch nicht uraufgeführten Texten. Die Auszeichnung ist mit 7.500 Euro dotiert.

Die offizielle Preisverleihung findet zur Eröffnung der diesjährigen Kleist-Festtage am 30. September 2021 mit der Uraufführung von "kill baby" als Koproduktion mit dem Nationaltheater Mannheim unter der Regie von Sapir Heller statt.

(Kleist-Forum Frankfurt/Oder / rbb / sd)

 
Kommentar schreiben