Aus der Mitte des Lebens

12. Februar 2021. Im Alter von 92 Jahren ist der Schauspieler Karl Friedrich verstorben. Das gaben die Luisenburg Festspiele Wunsiedel bekannt.

Geboren 1929 im österreichischen Graz, war Karl Friedrich als Charakter- und Volksschauspieler ab den 1950er Jahren in der deutschen Theaterlandschaft "ein Mann für viele Rollen", schreibt das Fernsehportal TV Oberfranken in einem Nachruf: "Seine Stationen waren so vielfältig wie sein Rollenspektrum." Engagiert war Karl Friedrich u.a. an Theatern in Frankfurt, Bremen und am Schauspielhaus Hamburg. Daneben war er für Film und Fernsehen tätig und trat in Krimis und Serien auf.

46 Jahre lang begleitete er die Luisenburg Festspiele – an insgesamt 27 Produktionen in 17 Spielzeiten war Karl Friedrich beteiligt, unter sechs Intendanten auf der Luisenburg. Sein erstes Engagement in Wunsiedel bekam er 1962 in Johann Nestroys "Der Zerrissene" unter der Regie von Gustav Manker. Die "doppelbödigen, zwiespältigen Menschen" in Nestroys Dramen entsprachen seinem Können und seinem Spiel perfekt, so TV Oberfranken. Wie kaum ein Zweiter sei Friedrich für das Volksschauspiel prädestiniert gewesen: "Theater aus der Mitte des Lebens für die Menschen seiner Zeit, ob dramatisch oder komödiantisch, das war sein Metier."

(TV Oberfranken / eph)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Karl Friedrich: hinter der BühneJ. N. 2021-02-13 08:27
Ich habe Karl Friedrich nie auf der Bühne gesehen nur dahinter. Ich glaube, er war ein sehr lieber Mann. Schön, dass er so alt geworden ist. Möge er in Frieden ruhen.

Kommentar schreiben