logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

ImPuls-Geber

9. April 2021. Im Alter von 66 Jahren verstarb der brasilianische Tänzer, Choreograf und Lehrer Ismael Ivo in seiner Heimatstadt São Paulo infolge einer Covid-Infektion. So berichten die APA und der Standard. Ismael Ivo war Mitbegründer des ImPulsTanz, welches zum größten europäischen Festival seiner Art avancierte.

Ismael Ivo wurde 1955 in São Paulo geboren. Er studierte Sozialwissenschaft und Psychologie sowie Philosophie und Soziologie und absolvierte parallel die Tanzausbildung im Dance Center Ruth Rachou.

Ivo Ismael baconIvoSW61 Baltzer David Bildbuehne uIsmael Ivo  © David Baltzer / Bildbühne 1983 wurde er Mitglied des Alvin Ailey Dance Centers in New York, zwei Jahre später erfolgte der Umzug nach Europa. Über zwei Jahrzehnte arbeitete er mit Größen der internationalen Tanz-, Musik- und Theaterszene zusammen, darunter  Johann Kresnik, George Tabori, Heiner Müller, Usiho Amagatsu, Mina Yoo, Yoshi Oida, Koffi Koko, Marcia Haydée.

1984 gründete Ivo mit Karl Regensburger die internationalen Tanzwochen Wien, welche sich später als ImpulsTanz zum renommierten Festival auswuchsen. Bei der Verleihung des Ehrenkreuzes an Ivo in Wien erinnerte er sich, laut APA, "mit Hoffnung und Leidenschaft habe man es geschafft, den Tanz im damals ausschließlich als Musikstadt begriffenen Wien zu etablieren".

Ivo leitete zeitweise das Tanztheater des Deutschen Nationaltheaters in Weimar, außerdem die Sektion Tanz der Biennale Venedig und war als Gastprofessor am Max-Reinhardt-Seminar und an der Universität für Darstellende Kunst in Wien tätig. Von 2017 bis 2020 war Ismael Ivo Direktor des Balé da Cidade de São Paulo. Im November 2017 wurde er zum Co-Intendanten des Opernhauses São Paulo ernannt. 

Karl Regensburger im Wiener Standard über den verstorbenen Choreografen, der noch bis ins hohe Alter selbst tanzte: "Er war noch nicht fertig mit all seinen Plänen".

( wikipedia.org / apa.at / derstandard.at / joma)