Dreißig Jahre seit Berlin

15. April 2021. Der Autor, Dramaturg und Regisseur Thomas Jonigk wird neuer Chefdramaturg am Schauspiel Köln. Er folgt der bisherigen Chefdramaturgin und stellvertretenden Intendantin Beate Heine nach, die ab kommender Spielzeit 2021/22 in gleicher Funktion am Deutschen Schauspielhaus Hamburg tätig sein wird.

Thomas Jonigk 280 Thomas Aurin uThomas Jonigk © Thomas AurinThomas Jonigk, geboren 1966 in Eckernförde, studierte Mediävistik, Neuere Deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Freien Universität in Berlin. 1991 gründete er gemeinsam mit dem heutigen Kölner Intendanten Stefan Bachmann, Tom Till, Lars-Ole Walburg und Ricarda Beilharz die freie Berliner Theatergruppe "Theater Affekt".

Seit jener Zeit arbeitet Jonigk als Autor. Er war Leiter des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus, wo er auch als Schauspieldramaturg arbeitete. Er war Dramaturg beim Steierischen Herbst, Chefdramaturg am Schauspielhaus Wien, Autor und Dramaturg am Schauspielhaus Zürich. Als Musikdramaturg arbeitete er u.a. bei den Salzburger Festspielen, an der Deutschen Oper Berlin, der Königlichen Oper Stockholm, dem Grand Théâtre de Genève sowie De Nationale Opera Amsterdam.

Sein Debut als Regisseur gab Jonigk 1997 an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz mit einer Inszenierung seines eigenen Stücks "Rottweiler". Gastregien führten ihn ans Schauspielhaus Wien, Theater Luzern, Schauspielhaus Zürich, Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Kassel, Theater an der Wien und ans Staatsschauspiel Dresden. Am Schauspiel Köln inszenierte er "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll, "Rückkehr nach Reims" von Didier Eribon sowie "Gegen den Hass" von Carolin Emcke.

(Schauspiel Köln / thomasjonigk.de/ chr)

 
Kommentar schreiben