Was Gemeinschaft heißt

Düsseldorf, 13. Mai 2021. Die Bürgerbühne am Düsseldorfer Schauspielhaus bekommt eine neue Künstlerische Leitung. Die Dramaturgin Birgit Lengers und der Regisseur Bassam Ghazi bilden ab der Spielzeit 2021/22 eine Doppelspitze. Das gibt das Düsseldorfer Schauspielhaus in einer Pressemitteilung bekannt.

Ghazi und Lengers folgen auf Christof Seeger-Zurmühlen, der das Amt in den letzten fünf Spielzeiten ausübte. Mit der kommenden Saison ändert sich auch der Name der Bühne, sie soll künftig "Stadt:Kollektiv", heißen.

Stadt Kollektiv 002Bassam Ghazi und Birgit Lengers © Lasse ScheibaZum Programm heißt es in einem Konzeptpaier: "STADT:KOLLEKTIV verhandelt in seiner Arbeit postmigrantische, postkoloniale, intersektionale und diskriminierungskritische Perspektiven. Basis dieser Arbeit ist unbedingter Respekt und Solidarität – radikal sozial!
Das STADT:KOLLEKTIV steht für ein Theater, in dem Diversität gelebt und Ambiguitätstoleranz trainiert wird: Theater, das Lust macht, die Komplexität der Welt als Bereicherung zu begreifen, Lust macht, sich mit ihr auseinanderzusetzen und sie mitzugestalten. Theater, das Vertrauen stärkt in das, was Gemeinschaft heißt. Es bedeutet Teilhabe in einer Gesellschaft der Vielen – radikal sozial!"

Die Neuen

Birgit Lengers ist Dramaturgin und Theaterwissenschaftlerin. Nach fünfjähriger Lehrtätigkeit an der Universität Hildesheim und Arbeiten in der Freien Szene ging sie mit Ulrich Khuon 2009/10 ans Deutsche Theater Berlin. Am DT verantwortetet sie als Mitglied der Theaterleitung die Bereiche Junges DT und DT International und kuratierte das Festival Radar Ost. Sie gehört dem Vorstand der Dramaturgischen Gesellschaft und dem Deutschen Bühnenverein an.

Bassam Ghazi ist Regisseur, Theaterpädagoge und Künstlerischer Leiter des Import Export Kollektivs am Schauspiel Köln. Als freiberuflicher Trainer bietet er Fortbildungen zu den Themen Diversität, PostMigration, Diskriminierung und Empowerment für Bildungs- und Kulturinstitutionen an. Ghazi ist Kurator für das Festival »Augenblick mal! 2021« und Mitglied im Kuratorium des Kinder- und Jugendtheaterzentrums der BRD.

(Düsseldorfer Schauspielhaus / miwo)

 
Kommentar schreiben