Wille zur Erneuerung

18. Mai 2021. Lisa Jopt ist die neue Präsidentin derGenossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger (GDBA). Das teilt das Ensemble Netzwerk mit, dessen Mitgründerin und 1. Vorsitzende Lisa Jopt ist. Die Wahl fand im Rahmen des virtuellen Genossenschaftstags am 17. /18. Mai 2021 statt. Die etwa 140 Teilnehmenden stimmten mit großer Mehrheit für die Schauspielerin, teilte die GDBA in ihrer Presseaussendung mit. Der bisherige Präsident Jörg Löwer trat nicht mehr an. Damit steht zum ersten Mal in ihrer 150-jährigen Geschichte eine Frau an der Spitze der Künstler*innengewerkschaft.

Lisa Jopt Portrait Copyright Simon HegenbergLisa Jopt © Simon HegenbergLisa Jopt, 1982 in Siegen geboren, wurde an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" zur Schauspielerin ausgebildet. Gemeinsam mit Johanna Lücke gründete sie 2015 das Ensemble Netzwerk, das sich für bessere Arbeitsbedingungen an öffentlich geförderten Theatern einsetzt. 

In ihrer Bewerbungsrede schlug sie laut Pressemitteilung der GDBA eine Modernisierungsagenda für die Künstler*innengenossenschaft vor, die sowohl einen guten Tarifvertrag als auch ein spartenübergreifende Solidarität der Bühnenangehörigen in den Mittelpunkt stellt. Die Mindestgage solle signifikant erhöht und ein Mindestgagenstufensystem eingeführt und die Differenzen zwischen Kollektiven und Solist*innen überwunden werden. "Leitspruch der GDBA muss der Wille zu Veränderungen, Erneuerungen und zu progressiven Kompromissen sein, so wie es auch für zeitgenössische Theater gilt," wird Lisa Jopt nach ihrer Wahl zitiert. "Relevanz entsteht aus Visionen und Veränderung. Ich verstehe meine Amtszeit als einen großen Wandel."

Die Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger wurde 1871 in Weimar gegründet. Sie ist regional in sieben Landesverbände gegliedert und erfasst die spezielle Berufsproblematik in den vier Berufsgruppen: Solo, Tanz, Opernchor und ATuV (Ausstattung, Technik und Verwaltung). Sie ist Tarifpartnerin des Arbeitgeber*innenverbandes Deutscher Bühnenverein und trägt mit ihm die Bühnenschiedsgerichtsbarkeit, die Fachgerichte der Bühnen. Außerdem ist die GDBA Herausgeberin des jährlich erscheinenden Deutschen Bühnen-Jahrbuchs. Hauptsitz der GDBA ist Hamburg.

(GDBA / Ensemble Netzwerk / sle)

Mehr zu Lisa Jopt: Im Doppel-Interview mit dem Intendanten des Schauspiel Frankfurt Anselm Weber spricht Lisa Jopt über Machtverteilung und Mitbestimmung im Theater.

 

 
Kommentar schreiben