Schleifpunkt

2. Juni 2021. Das Stück "Schleifpunkt" von Maria Ursprung hat eine Corona-typische komplizierte Uraufführungsgeschichte: Am Theater Graz inszenierte Marie Bues die Uraufführung, die Im Oktober 2020 bei den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin Premiere haben sollte. Wegen Corona-Fällen im Team musste diese Premiere abgesagt werden. Nach insgesamt sieben weiteren, immer wieder verschobenen Premieren-Terminen kam die vorläufige Uraufführung dann in der Schweiz zustande als digitale Inszenierung von Olivier Keller in Koproduktion vierer Schweizer Theater (hier die Nachtkritik). Wir zeigen "Schleifpunkt" in Kooperation mit SpectYou vom 2. Juni, 18 Uhr bis zum 3. Juni, 18 Uhr im Nachtkritikstream.

 21 NAC Stream Schleifpunkt Instagram 

 

Auf der Webseite des koproduzierenden Theater Marie heißt es über den Inhalt von "Schleifpunkt":

Die Kontrolle behalten oder abgeben? Die Tochter ziehen lassen, den Polizisten, der sich für sie interessiert, näher kennenlernen - und weiter Fahrlehrerin bleiben? Renate würde am liebsten einfach so weiterleben. Doch gerade sie, die ihren Schüler*innen Disziplin und Beherrschtheit vorlebt, wird aus ihrem Alltag gerissen, als sie - mit ihrer Tochter auf dem Beifahrersitz - eine Frau anfährt. Die beiden bringen die Bewusstlose zu sich nach Hause. Zwischen Renate und dem mysteriösen Unfallopfer entwickelt sich ein Psychokrimi, in den auch die Tochter und der Polizist hineingezogen werden. Die Unbekannte hat sich im Leben von Renate eingenistet.

Außerdem gab es eine Talkreihe zur Entstehungsgeschichte der digitalen Inszenierung, die hier auf der eigenen Webseite der Produktion nachzuschauen ist.

In ihrer Nachtkritik zur Online-Premiere am 21. April 2021 schrieb Valeria Heintges:

"Den Akteuren, vor allem Diana Dengler als Renate, gelingt es bewundernswert, den Weg vom Spiel auf der grossen Bühne zur Gesichtstotalen vor der Kamera zu gehen. Dengler nimmt man die Seelenqualen, denen sie ausgesetzt ist, voll ab, wenn sie steif vor Angst nervös die Finger knetet oder wütend dem Objektiv die Stirn bietet. (…) Matthias Albold gibt den Polizisten adäquat unspannend und beamtig. Als ihn Renate gedankenlos-brutal abserviert, offenbart sein Gesicht, wie tief verletzt er ist. In Momenten wie diesen zeigt das Film-Theater-Hörspiel, wie souverän es mit seinen Mitteln umgehen kann."

 

Schleifpunkt
von Maria Ursprung, erzählt für Bildschirm und Kopfhörer
Regie: Olivier Keller, Ausstattung: Beate Fassnacht, Sounddesign: Daniel Steiner, Video: Kevin Graber, Technik: Andreas Bächli, Dramaturgie: Patric Bachmann.
Mit: Diana Dengler, Tabea Buser, Matthias Albold, Judith Cuénod und den Stimmen von Anna Blumer, Moritz Bürge, Jeanne Le Moign.
Online-Premiere am 21. April 2021
Dauer: 1 Stunde 15 Minuten (Film)

www.theatersg.ch / www.theatermarie.ch / www.winkelwiese.ch www.buehne-aarau.ch

 

 
Kommentar schreiben