Mit der Macht der Bilder

4. Juni 2021. Der Opern- und Schauspielregisseur Jarg Pataki ist tot. Das meldet die Badische Zeitung. Pataki arbeitete zuletzt vor allem am Theater Freiburg.

Pataki, geboren am 14. Dezember 1962 in Basel, studierte ab 1986 Chorleitung am Konservatorium Basel/Genf, von 1991 bis 1995 Schauspiel an der Ecole Supérieure d'Art Dramatique Genève und von 1995 bis 1997 Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Pataki hat sich einen Namen durch die Bildermacht seiner Inszenierungen gemacht, in die auch Elemente des Objekttheaters integrierte, und Schauspieler*innen mit lebensgroßen Puppen interagieren ließ. Später baute er häufig musiktheatrale Elemente in seine Sprechtheater-Inszenierungen ein.

Er arbeitete unter anderem am Luzerner Theater, am Schauspielhaus Hamburg und am Theater Freiburg. Am 20. Mai ist Pataki plötzlich in München gestorben, wie erst jetzt bekannt geworden ist.

(Badische Zeitung / Wikipedia / sd)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Jarg Pataki: schweigend lautSahar Amini-Jörger 2021-06-05 23:05
Du warst Groß. Bunt. Laut. Getrieben. Leidenschaftlich. Viel. Und der leiseste Mensch den ich kannte. Verletzlich. Schweigend laut. Laut Schweigend. Bunt in schwarz-schweiß. Klug. Still. Einsam!
Der Zeit ergeben und ihr voraus.
Angewidert von der Maschinerie "Theater" und nie aufhörend voller Bilder und Ideen. Ich habe noch nie jemanden so verzweifelt gesehen und trotzdem voller Leidenschaft für "das Theater". Für das deutschsprachige Theater. Für die bildende Kunst.
Und dieses System: feiert dich, lobt dich, erhöht dich, zerkleinert dich, vernichtet dich, liebt dich, vergisst dich.
Egal was dieses System aus dir macht: für mich bist du Großartig. Und dafür dank ich dir!
Deine Sahar
#2 Jarg Pataki: Kosmos erfundenSandra Münchow 2021-06-06 22:56
ich danke dir für 18 gemeinsame , intensive, auch oft verfluchte, aber immer wieder beglückte Theaterjahre....
Mit dir hab ich Franz Kafka, Robert Walser, Händel, Puccini, Monteverdi, Alfred Döblin erst so richtig kennen und lieben gelernt.
Habe mich mit deiner Gedankenwelt in alle Figuren und ihre Welt hineingezeichnet.
Einen Kosmos erfunden .
Schubladen voller Figurinen und Erinnerungen.
Die letzten Jahre haben wir uns gemeinsam der Barockoper genähert...
Mit großen Gedanken entworfen und verworfen und neu erfunden
Lieber Jarg Danke...
Sandra

Kommentar schreiben