Gemeinsam antirassistisch

30. Juni 2021. Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste fördert mit Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen 13 künstlerische Arbeiten im Rahmen des Förderprogramms "Interkulturelle Impulse". Eine Jury um Anas Ouriagli (Köln), Günfer Çölgeçen (Bochum), Julienne De Muirier (Dortmund), Michaela Kuczinna (Bochum) und Robert Hillmanns (für das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW) wählte aus 36 Anträgen aus.

"Es ist bemerkenswert, dass die Antragsteller*innen kaum noch über 'Menschen mit Migrationshintergrund' sprechen", sagt Günfer Çölgeçen, Projektleiterin des Förderprogramms, in der Pressemitteilung des Landesbüros. "Den Akteur*innen geht es inzwischen viel stärker um die gemeinsame Entwicklung antirassistischer Narrative. Das ist eine sehr gute Entwicklung, da man sich zunehmend davon entfernt, Menschen mit Migrationsgeschichte als solche zu markieren."

Das Förderprogramm besteht sein 2017 und wird jährlich neu ausgeschrieben.

(NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste / chr)

 

 
Kommentar schreiben