Langes Leben, lange Karriere

26. Juli 2021. Der Schauspieler Herbert Köfer ist im Alter von hundert Jahren gestorben. Das teilte seine Witwe Heike Köfer mit.

Der gebürtige Berliner ließ sich von 1937 bis 1940 an der Schauspielschule des Deutschen Theaters ausbilden. Nach seinem Debüt am Stadttheater in Brieg in Schlesien wurde er zur Wehrmacht einzogen und an der Ostfront verwundet. Nach Kriegsende arbeitete er an mehreren Bühnen in Berlin und Potsdam, vor allem aber für das Fernsehen der neu gegründeten DDR. Köfer war der erste Nachrichtensprecher der Sendung Aktuelle Kamera. Große Bekanntheit erlangte er auch durch seine Rollen im Film "Nackt unter Wölfen" (1963) und in der Serie "Rentner haben niemals Zeit" (1979). Nach der Wende wirkte Köfer als Gast in zahlreichen Serien mit, darunter "SOKO Leipzig" und "In aller Freundschaft". Auch auf der Bühne war er zu sehen, so ging er noch 2018 mit einer Adaption der DDR-Fernsehsendung "Das blaue Fenster", die er viele Jahre moderiert hatte, auf Tournee. Seit September 2017 stand er im Guinness-Buch der Rekorde als "ältester, aktiver Schauspieler der Welt".

(Wikipedia / Zeit Online / miwo)

 
Kommentar schreiben