meldung

Update: Rücktritte russischer Dirigenten

7. März 2022. Der Chefdirigent des Moskauer Bolschoi-Theaters, Tugan Sochijew, hat sein Amt niedergelegt. Wie Der Spiegel und weitere Medien unter Berufung u. a. auf die Nachrichtenagentur Reuters berichten, habe er am gestrigen Sonntag seinen Posten gekündigt.

Eigenen Angaben zufolge war Sochijew, der parallel zu seinen Verpflichtungen am Bolschoi-Theater auch als Dirigent eines Orchesters in Frankreich tätig war, unter Druck gesetzt worden, sich zur russischen Invasion in die Ukraine zu äußern und den Krieg zu verurteilen. Zeitgleich mit seinem Rücktritt am Bolschoi-Theater ist Sochijew auch von diesem Amt im französischen Toulouse zurückgetreten.

Er sei gezwungen, "eine Entscheidung zu treffen" und sich "für einen Teil" seiner "musikalischen Familie zu entscheiden", hatte Tugan Sochijew in einem englischsprachigen Facebook-Post erklärt. Er werde "gebeten, eine kulturelle Tradition der anderen vorzuziehen". Dabei sei er gleichermaßen stolz darauf, aus einem so reichen Kulturland wie Russland zu stammen wie - seit 2003 - Teil des reichen französischen Musiklebens zu sein.

"Sowohl in Toulouse als auch im Bolschoi-Theater habe ich regelmäßig ukrainische Sänger und Dirigenten eingeladen", erklärte Sochijew weiter. "Wir haben nie über unsere Nationalitäten nachgedacht. Wir hatten Spaß daran, gemeinsam Musik zu machen. Und das ist auch heute noch so."

Nun werde das Festival Franco-Russe, das er in Toulouse gegründet habe, von den Politikern und Verwaltern der französischen Stadt bekämpft. "Was für eine Schande. Und sie wollen, dass ich mich für den Frieden ausspreche!", so Sochijew. Und weiter: "Ich glaube, dass dieses Festival mehr dazu beitragen kann, Brücken zu bauen, als politische Worte."

(Der Spiegel / cwa)

Update vom 8. März 2022: Zurückgetreten von ihren Posten an staatlichen Orchestern in Russland sind mittlerweile auch die Dirigenten Vasily Petrenko und Thomas Sanderling, wie die FAZ berichtet. Petrenko, Chefdirigent des Royal Philharmonic Orchestra in London, legte die Leitung des Staatlichen Moskauer Symphonieorchesters "Jewgeni Swetlanow" nieder. Sanderling gab sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Akademischen Philharmonischen Orchesters in Nowosibirsk auf.

(FAZ / eph)

 

Mehr zum Thema:

Meldung vom 25. Februar 2022: Die Leiterin des Moskauer Theaterzentrums Vsevolod Meyerhold, Elena Kovalskaya, tritt aus Protest zurück.

Report aus Kyiv vom 28. Februar 2022: Lena Myhashko beschreibt, wie Theatermacher:innen in der ukrainischen Hauptstadt den Krieg erleben.

Report aus Lviv vom 28. Februar 2022: Oleksii Palianychka über Berichte ukrainischer Theatermacher:innen von der russischen Invasion.

Interview vom 1. März 2022: Autorin Sasha Marianna Salzmann über den Angriff auf ein traumatisiertes Volk.

Meldung vom 4. März 2022: Absagen von Veranstaltungen mit russischen Künstler:innen mehren sich.

Meldung vom 4. März 2022: Die SZ über den mutigen Widerstand russischer Künstler:innen.

Bericht aus Moskau vom 5. März 2022: Alla Shenderova berichtet in der russischen Tageszeitung "Kommersant" über die kulturellen Auswirkungen der Krise.

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben