meldung

Alfred-Kerr-Darstellerpreis 2022 an Samouil Stoyanov

22. Mai 2022. Der Alfred-Kerr-Darstellerpreis 2022 geht an Samouil Stoyanov. Das teilen die Berliner Festspiele in einer Presseausendung mit. Der Preis wurde zum Abschluss des 59. Berliner Theatertreffens am 22. Mai im Haus der Berliner Festspiele verliehen. Die Entscheidung traf als Alleinjurorin die Schauspielerin Valery Tscheplanowa

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird seit 1991 jährlich von der Alfred-Kerr-Stiftung an eine:n Nachwuchsdarsteller:in vergeben, die:der in einer, zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierung zu sehen ist. Der 1989 im bulgarischen Sofia geborene und in Linz aufgewachsene Samouil Stoyanov erhält die Auszeichnung für seine schauspielerische Leistung in Claudia Bauers, am Wiener Volkstheater entstandene Inszenierung humanistää!.

Der Preis ist nach dem Berliner Theaterkritiker Alfred Kerr benannt und wurde von den Kindern Alfred Kerrs, Judith und Sir Michael Kerr, gemeinsam mit der Pressestiftung Tagesspiegel ins Leben gerufen. Als Juror:in fungiert ein:e jährlich wechselnde:r, prominente:r Theater-Künstler:in. Unter den Preisträger:innen der Vorjahre sind Steffi Kühnert, Fritzi Haberlandt, August Diehl, Julischka Eichel, Lina Beckmann, Fabian Hinrichs und Marcel Kohler. 2020 und 2021 wurde der Preis pandemiebedingt nicht vergeben. Die diesjährige Jurorin Valery Tscheplanowa erhielt den Preis selbst im Jahr 2014

(Alfred-Kerr-Stiftung / Berliner Festspiele / sle)

In seiner Eigenschaft als Alleinjuror des Preises, den er 2018 an Benny Claessens vergab, hielt Fabian Hinrichs Eine Rede über die Schauspielkunst.

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben