Medienschau: Neue Zürcher Zeitung – Über die Gründe für Machtmissbrauch im Ballett

Antiquierte Methoden

Antiquierte Methoden

4. November 2022. Zuletzt erschütterten mehrere Skandale die Schweizer Ballettszene. Die Vorwürfe reichen von Mobbing bis zu sexuellen Übergriffen. Für die Neue Zürcher Zeitung liegen die Gründe für die Missstände im System der Tanzausbildung.

Lilo Weber schreibt in ihrem Artikel: "An den Ballettschulen wird eine kodifizierte Technik erlernt, sehr häufig nach einem Lehrplan, der bereits im frühen 20. Jahrhundert von Agrippina J. Waganowa (1879–1951) in St. Petersburg entwickelt wurde." Die Methode baue auf eine starke Lehrerrolle auf. "Das aber ist Teil des Problems, zumal Lehrpersonen im Ballettbereich heute über sehr unterschiedliche pädagogische Ausbildungen verfügen – wenn überhaupt. Wo die Lehrerausbildung aber Lücken zeigt, man kennt das aus der Volksschule, greifen Lehrpersonen auf ihre eigene Lernbiografie zurück. Und laufen Gefahr, die einst selbst erlebten autoritären Muster zu wiederholen."

Hier lesen Sie den Artikel in voller Länge.

(NZZ / miwo)

Kommentare

Kommentar schreiben