meldung

Österreichischer Buchpreis an Verena Roßbacher

22. November 2022. Verena Roßbacher hat mit ihrem vierten Roman "Mon Chéri und unsere demolierten Seelen" den Österreichischen Buchpreis 2022 gewonnen. Wie die Presse meldet, ist die zum siebenten Mal vergebene Auszeichnung mit 20.000 Euro dotiert. Im Vorjahr gewann Raphaela Edelbauer mit ihrem Roman "DAVE".

Auf der Shortlist standen außerdem Helena Adler ("Fretten"), Anna Kim ("Geschichte eines Kindes"), Robert Menasse ("Die Erweiterung") und Reinhard Kaiser-Mühlecker ("Wilderer"), die je 2.500 Euro erhalten.

Der mit 10.000 Euro dotierte Debütpreis geht in diesem Jahr an die 1991 in Hamburg geborene Sprachkunst-Studentin an der Wiener Universität für Angewandte Kunst Lena-Marie Biertimpel, die den Preis für ihren Roman "Luftpolster" bekommt.

Der Österreichische Buchpreis wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet. Die Jury bestand aus dem Buchhändler Bernhard Bastien, dem Literaturwissenschafter Günther Stocker, den Journalistinnen Edith-Ulla Gasser und Katharina Teutsch und dem Journalisten Stefan Gmünder. Bisherige Preisträger:innen waren Friederike Mayröcker (2016), Eva Menasse (2017), Daniel Wisser (2018), Norbert Gstrein (2019), Xaver Bayer (2020) und Raphaela Edelbauer (2021).

(Die Presse / geka)

Kommentare

Kommentar schreiben