meldung

Theatersport-Erfinder Keith Johnstone gestorben

15. März 2023. Der britische Dramaturg, Schauspiellehrer und Begründer des Improvisationstheaters Keith Johnstone ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Wie der Alexander Verlag Berlin mitteilt, starb er am 11. März in seiner Wahlheimat Kanada. Er galt als Erfinder des modernen Improvisationstheaters und hat diese neue Theaterform durch Workshops, Vorträge und Bücher auf der Welt verbreitet.

Johnstone, 1933 im britischen Devon geboren, arbeitete von 1956 bis 1966 als Dramaturg, Regisseur und Studioleiter am Royal Court Theatre in London. Hier leitete er eine Autorenwerkstatt, der die Dramatiker John Arden, Edward Bond und Arnold Wesker angehörten. Außerdem lehrte Johnstone an der Royal Academy of Dramatic Art.

In den siebziger Jahren zog Johnstone nach Calgary, wo er als ordentlicher Professor an der University of Calgary lehrte. Er verfasste Standardwerke wie "Improvisation und Theater" oder "Theaterspiele" vor. In den 1970er-, 80er- und 90er-Jahren war er Mitbegründer und künstlerischer Leiter der Loose Moose Theatre Company in Calgary, Kanada. 1998 gründete das International Theatresports Institute. Der rechtlich geschützte Begriff "Theatersport" ("sports play") ist seither weltweit gebräuchlich und bezeichnet zwei Schauspielmannschaften, die gegeneinander um die Gunst des Publikums spielen.

(Alexander Verlag / Wikipedia / geka)

 

mehr meldungen

Kommentar schreiben