meldung

Die Auswahl für das Theatertreffen 2009 steht fest

Bemerkenswertes Theater

Berlin, 9. Februar 2009. Die Theatertreffen-Jury hat die zehn bemerkenswertesten deutschsprachigen Inszenierungen der vergangenen Saison für das Theatertreffen 2009 ausgewählt. Die Wahl fiel auf folgende Inszenierungen (die Links führen zu unseren Nachtkritiken):

Die Möwe
von Anton Tschechow
Regie: Jürgen Gosch
Deutsches Theater Berlin

Marat, was ist aus unserer Revolution geworden?
von Volker Lösch, frei nach Peter Weiss
Regie: Volker Lösch
Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Die Räuber
von Friedrich Schiller
Regie: Nicolas Stemann
Thalia Theater Hamburg/Salzburger Festspiele

Wunschkonzert
von Franz Xaver Kroetz
Regie: Katie Mitchell
Schauspiel Köln

Der Prozess
von Franz Kafka
Regie: Andreas Kriegenburg
Münchner Kammerspiele

Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir
Ein Fluxus-Oratorium
Regie: Christoph Schlingensief
RuhrTriennale 2008

Alle Toten fliegen hoch 1-3
von Joachim Meyerhoff
Regie: Joachim Meyerhoff
Burgtheater Wien

Der Weibsteufel
von Karl Schönherr
Regie: Martin Kušej
Burgtheater Wien

Hier und Jetzt
von Roland Schimmelpfennig
Regie: Jürgen Gosch
Schauspielhaus Zürich

Das Theater mit dem Waldhaus
Ein Projekt von Christoph Marthaler und Ensemble
Regie: Christoph Marthaler
Waldhaus Sils-Maria

Das Theatertreffen 2009 findet vom 1. bis 17. Mai statt. Die Inszenierung von Christoph Marthaler kann in Berlin allerdings nicht gezeigt werden. Wir zitieren die Begründung der Jury:

"Eine Inszenierung, die sich leider nicht nach Berlin verpflanzen lässt: Stolz und verwunschen liegt das vor einem Jahrhundert eröffnete Hotel Waldhaus hoch über dem Silsersee im Oberengadin; und sehnsuchtsvoll und feierlich ist der Geisterspuk, den der Regisseur Marthaler und seine schauspielernd-singenden Getreuen zur Feier des Jubiläums angerichtet haben. Erst sitzt die Gesellschaft vor dem Panoramafenster des Teesalons in Plüschsesseln und stimmt Lieder an wie "Ich sag so gerne du zu dir, mein Herz schlägt nur für dich" oder "Là-haut, sur la montagne". Dann folgt eine Prozession in den Hotel-Sportsaal, wo man sehr komisch und sehr ernst Texte zum Beispiel von Walter Serner oder Robert Walser rezitiert. Vermutlich ist Marthalers Theater stärker verwurzelt in verkommenen Bahnhofs-wirtschaften als im grandios verwitterten Glamour dieses berühmten Künstlerhotels, selten aber war es so elegant und von inniglich strahlender Schönheit wie in diesem Doppel aus Teestunde und Sportsaal-Slapstick. Marthaler beschwört einen Totentanz, in dem die Geister berühmter Gäste des Hauses (zu denen Marc Chagall, Albert Einstein und Richard Strauss gehörten) wieder aufzuerstehen scheinen, er erzählt von Heimweh und Fernweh, von der Wehmut des Reisenden und dem Abgrund, der in jedem Hotelgast und in jedem Hotelbediensteten wohnt. Nebenbei lehrt diese Aufführung, dass das Theater jeden Ort der Welt in eine Bühne zu verwandeln vermag – nur leider, und das bedauert die Jury sehr, lässt sich diese Bühne hier nirgendwo anders aufschlagen"

Zur Jury gehörten in diesem Jahr Eva Behrendt (Theater heute), Jürgen Berger (Süddeutsche Zeitung, Theater heute), Wolfgang Höbel (Der Spiegel), Stefan Keim (WDR, Frankfurter Rundschau, Die Welt), Peter Müller (Tages-Anzeiger), Andres Müry (Focus) und Christopher Schmidt (Süddeutsche Zeitung).

Bis gestern haben die Leserinnen und Leser von nachtkritik.de über das virtuelle nachtkritik-Theatertreffen 2009 abgestimmt. Das Ergebnis finden Sie hier.

(dip)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Theatertreffen-Auswahl: Gruß vom Murmeltierundtäglichgrüsstdasmurmeltier 2009-02-09 23:58
gähn.seufz.
#2 Theatertreffen: Meyerhoff – warum Meyerhoff?Parzifals Schwester 2009-02-10 10:27
Na ja, ganz vorhersehbar war das ja nicht: der Meyerhoff-Abend ist doch schon eine fette Überraschung. Was der da zu suchen hat, weiß ich allerdings nicht, obgleich er natürlich schon ein klasse Schauspieler ist - aber reicht das?

Dass Gosch auch noch mit dem öden Züricher Schimmelpfennig kommen muss und nicht nur mit der vorhersehbaren Möwe, ist auch überraschend.

Ansonsten ist dieses Lösch-Gepolter eine Unverschämtheit, Der Prozess eine der schwächeren Kriegenburg-Arbeiten und Schlingensief irgendwie ausgelutscht.

Standardgast Pucher fehlt mir mit Maß für Maß genauso wie das Castorf-Comeback Kean.
#3 Theatertreffen: Warum nicht Goschs Faust I u II ?fridolin 2009-02-10 16:47
Warum wurden Faust I und II von Gosch aus Wien und die Backchen, die er in Salzburg produzieren nicht auch zum Theatertreffen eingeladen. Auch diese Inszenierungen hätte man in Berlin nicht zeigen können und hätte doch gewusst wie sie gewesen wären bzw. wie sein wird: Wahnssinng, die Durchlässigkeit der Figuren, die Unsicherheit, Brüchigkeit ungeniert zu Figuren verwandelt, das Unnennbare, das Private etc..
#4 Theatertreffen: die immer selben Kritikertheatertheater 2009-02-10 17:09
sorry, aber goschs arbeit in zürich war ein erlebnis. das schaffen sonst nur künstler wie lauwers mit ihrem ensemble. meyerhoff finde ich auch fraglich, aber man steckt ja nicht drin. was machen aber die immer selben kritiker wie der herr berger von der rheinpfalz in der jury? bin gespannt auf berlin im mai...
#5 Theatertreffen: Goschs Faust gibts nichtagnes 2009-02-10 17:47
warum goschs faust nicht eingeladen wird, ist doch eigentlich klar, firdolin: weil's den nicht gibt.
#6 Theatertreffen: die Jury hat alles richtig gemachtEmbonpoint 2009-02-10 21:29
Wenn es so wahnsinnig vorhersagbar ist, dann hat die Jury ja wohl alles richtig gemacht und tatsächlich eingeladen, was die meisten, die ein bisschen Überblick haben, für bemerkenswert hielten. Für die Entdeckung neuer Viertelfäuste im Offtheater war das Theatertreffen noch nie da.
#7 Theatertreffen: zwei schöne Sachenschöni 2009-02-10 22:10
schön das der kusej mal wieder dabei sein darf.
auch schön das der öde pucher draussen bleiben musste
#8 Theatertreffen: Auf dem Weg der SelbstabschaffungLara Mikkelsen 2009-02-11 12:17
Die Auswahl wird von Jahr zu Jahr dröger und vorhersehbarer. Guckt die Jury sich überhaupt wirklich Inszenierungen in ganz Deutschland an? Wann wird die Zusammensetzung der Jury bzw. das Prinzip des Auswahlverfahrens ENDLICH mal überdacht, verbessert und die von allen Seiten seit Jahren immer lauter werdende Kritik endlich ernst genommen? Wo bleiben die Talente wie David Bösch? Wann wird endlich eine Doppelnennung von Regisseren verboten (2x Gosch, 2x Kriegneburg) - sehr ärgerlich das ganze. Das Theatertreffen ist dabei, sich selber abzuschaffen...
#9 Theatertreffen: Wieso fehlt das Centraltheater?Nachtkritikleser 2009-02-11 13:45
Wieso fehlt eigentlich das Leipziger Centraltheater beim Theatertreffen? Kruse?
#10 Theatertreffen: warum das Centraltheater fehltreder 2009-02-11 13:54
das centraltheater fehlt, weil man sich darüber zwar stundenlang unterhalten kann, aber kein mensch lust hat, sich den scheiss anzugucken! in leipzig nicht und in berlin erst recht nicht.
#11 Theatertreffen: kein Abseits der Metropolengegen-reder 2009-02-11 13:58
...scheint mir in sich nicht ganz schlüssig, "reders" versuch einer begründung. in leipzig schaut man sich den scheiß nämlich, so man der ortsansässigen und eher kulturfeindlichen tageszeitung glauben darf, nämlich sehr wohl an. da schreibt man aktuell von 20% höherer auslastung als im vergleichszeitraum der letzten spielzeit. also an interesse, zuspruch nund auch ablehnung hapert es da nicht. auch frankfurt, weimar und mannheim scheinen mir völlig missachtet. schon vernünftiger, was peter michalzik in der fr schreibt, nämlich eine breit angelegte ignoranz des theaters abseits der metropolen, die deshalb aber auch immer wieder dasselbe hervorbringen. gosch ok. schlingensief, na ja, klingt böse und ist auch unangenehm zu schreiben, aber da gibt es schon einen krankheitsbonus: jahrelang gefürchtet bis verhasst, jetzt plötzlich zwischen berlinale-trallalla und spießigem theatertreffen nur so hin und her tänzelnd. willkommmen im establishment! steman: langweilig. lösch: vordergründige effekthascherei... das soll jetzt der theaterrahm des jahres sein? aber gut: es ist eine auswahl und eine nicht repräsentative jury. insofern: viel spaß beim theatertreffen - mit den immer üblicheren verdächtigen.
#12 Theatertreffen: Marthaler-Einladung ein weltfremder WitzHolger 2009-02-11 14:01
Ich halte es für einen Witz, einen Marthaler einzuladen, der sich vom Namen her immer gut macht, obwohl man weiß, dass sein Stück gar nicht gezeigt werden kann. Soll das eine Geste von Unangepasstheit der tt-Jury sein? Finde ich nur peinlich! Luxus von weltfremden Entscheidern. Und dafür nimmt man einem andern, vielleicht auch kleineren Theater die Chance, sich auf dem tt zu präsentieren. So viel Dummheit muss man sich leisten können.
#13 Theatertreffen: tt kein Forum für Kleine, Marthaler gut so@Holger 2009-02-11 14:04
Das tt ist doch kein Forum für kleine Theater, sich zu präsentieren. Die Entscheidungen der Jury kann man immer kritisch betrachten. Aber wenn diese der Meinung war, Marthalers Stück sei festivalwürdig, kann man doch nicht argumentieren, es hätte dennoch nicht eingeladen werden dürfen, weil es in Berlin nicht aufgeführt werden kann. Soll eine Inszenierung - auch wenn die Jury sie eigentlich nicht einladen wollte - nur deswegen gezeigt werden, weil die eben leichter nach Berlin zu transportieren ist? das finde ich eine seltsame Logik ...
#14 Theatertreffen: Häme über Engadin-Reise ganz treffend@@Holger 2009-02-11 14:07
Häh, was ist das denn für eine Argumentation: Dann könnte ich ja auch ein Filmfestival machen, kündige den neuen Scorsese-Film an, den neuen Tarantino, den neuen Spielberg und sag dann: Die Filme laufen nicht auf dem Festival, aber die sind so gut, daß wir sie ins Programm aufgenommen haben, ohne die zeigen zu können. Ich lade mir doch nix ein, wovon ich vorher schon weiß, dass ich nicht zeigen kann. Da finde ich die Häme über die Jury und ihr "schönes Wochenende im Engadin" schon ganz treffend.
#15 Theatertreffen: pro Site-Specific-Einladungen@Holger 2009-02-11 14:34
Der Vergleich hinkt leider ordentlich: Filme existieren ja in Kopien und lassen sich grundsätzlich ausleihen usw... Theater funktioniert da nicht so einfach. Auch Breths "Don Carlos"-Inszenierung konnte nicht in Berlin gezeigt werden, hätte man sie damals auch nachträglich ausladen sollen? Abgesehen davon: Sind somit Site-Specific-Aufführungen ect ... grundsätzlich schon mal vom Theatertreffen ausgeschlossen? So lange das nicht inflationär wird, sondern eben alle paar Jahre Mal eine Inszenierung betrifft, finde ich das schon okay, so etwas wie Marthalers Hotel-Stück zu prämieren ...
#16 Theatertreffen: Leipzigs Lehmhütten? Nicht nach Berlin!mambo 2009-02-11 14:38
Theatertreffen: Falls doch mit Hartmann, Kruse, Dröse, welcher Jubel bei den centralen Assozialen in ihren versyfften Bauwagen. Zelten oder Lehmhütten? Nein, die darf man nicht einladen. Allein der Gedanke unerträglich witzig. Infernalische Betas gegen das, was unsere Bürger wollen, brauchen: Vorführungen eigener hymnischer Anbetung. Bewährt und Immergut. Da nun Bazinger z.B. sogar Petras akzeptiert, schwindet meine Angst um Hartmann. Sebi, ich liebe dich!
#17 Theatertreffen: Kino-Vergleich ist bescheuertEmbonpoint 2009-02-11 17:56
Es ist nicht das erste und nicht das letzte Mal, dass diejenigen, die mit einer Einladung ausgezeichnet wurden (das ist der Sinn) nicht wirklich in Berlin gezeigt werden können. Von Theateraufführungen gibt es nunmal keine gezogenen Kopien, die auf dem Festival gezeigt werden können. Deshalb ist der Vergleich mit dem Kino einfach bescheuert.
#18 Theatertreffen: Bitte sachlich bleiben, MamboBittsteller 2009-02-11 18:00
Hey Mambo, versuch doch bitte mal, dich mit der Situation abzufinden. Die Zeiten ändern sich nun mal und du kannst die Vergangenheit weder zurückholen noch kannst du an dem Lauf der Dinge etwas ändern. Eigene persönliche damit verbundene Umstände mögen zwar unangenehm sein, aber es gibt andere, den es bedeutend schlechter geht als dir. Und wenn du schon Kritik loswerden willst, dann bleib doch bitte sachlich und lass diese albernen Beleidigungen weg.
#19 Theatertreffen: Empfehlung an Mambo@mambo 2009-02-11 18:37
dass du bei deiner schreibe mit begriffen wie asozial und bürger um dich schmeißt, reicht als beleg dafür, dass es bei euch pius-brüdern gerade drunter und drüber geht. diejenigen bürger, die von jemanden wie dir gesagt bekommen wollen, welches theater sie "wollen, brauchen", die möcht ich sehen! kenne zwar nichts aus leipzig, würde aber getrost davon ausgehen, dass auf einen zuschauer mit deinen gepflogenheiten jedes theater mit kußhand verzichtet. guck lieber weiter "the next uri geller"! der kann dich komplett wegbeamen, dann haben wir alle was davon.
#20 Theatertreffen: Nachrückverfahren wäre sinnvollSalambo 2009-02-11 18:43
Der Kino-Vergleich ist überhaupt nicht bescheuert. Es geht ja nicht um Kopien oder sowas. Wer falsch verstehen WILL, der versteht auch falsch. Es geht doch darum, dass ich mir eine Einladung jeder Art spare, wenn ich doch weiß, daß der Eingeladene nicht kommen kann, oder nicht? Ich bestelle kein Gedeck für jemanden, der gar nicht zum Essen kommen kann. Also wo hinkt da was? Herr Marthaler ist doch ganz unbestritten eine Größe, aber es muß, wie von Hartmut Krug ja auf dieser Seite ganz ähnlich beschrieben, Kriterien geben, die z.B. sagen: Wenn wir eine Inszenierung bemerkenswert finden und einladen möchten, im Vorfeld aber schon klar ist, dass die Inszenierung hier nicht stattfinden kann, dann muss ein Nachrückungs-Verfahren greifen, im Zuge dessen sich eine andere Inszenierung präsentieren kann. Das ist doch wohl selbstverständlich! Und zu "Mambo": Deinen Ton braucht hier niemand!
#21 Theatertreffen: Mambo an Bittstellermambo 2009-02-11 19:01
Bittsteller, ich denke, daß gerade Du die Worte deuten
könntest...
#22 Theatertreffen: Lösch zu laut, nachtkritik bemerkenswerterschreihals 2009-02-11 19:05
was an volker löschs einladung einzig bemerkenswert ist, ist, dass wenn man ausdauernd genug laut herumbrüllt, man irgendwann auch die theatertreffenanerkennung als herausragender 'künstler' bekommt. dass kunst meist auch etwas mit zweifeln, leisen tönen, zurückhaltung zu tun hat, bleibt bei dem medienzirkus theatertreffen leider auf der strecke. da ist die liste von nachtkritik trotz aller 'freundschaftsstimmen' tausendmal bemerkenswerter!
#23 Theatertreffen: Liebe für MamboSebi 2009-02-11 19:30
@ Mambo

ich liebe dich doch auch!
#24 Theatertreffen: sinnlose Umfrage, Unverschämtheit!Sora Kaze TARTUFFIZIERT 2009-02-11 20:28
Warum werden überhaupt noch die Leser gefragt, welches Stück sie am bemerkenswertesten finden, wenn doch die Jury eh schon ihre vorgefertigte Meinung hat und keine Rücksicht auf das Ergebnis der Wahl nimmt? Ich für meinen Teil bin wirklich enttäuscht, wie sehr sich Jury und Leserurteil unterscheiden. Wenn ihr den kleinen Theatern keine Chance geben wollt, dann startet nicht so eine sinnlose Umfrage!! Habe überigens für Tartuffe in Oberhausen gestimmt, welches auf Platz 3[!!!] bei den Lesern war. Wirklich eine Unverschämtheit.
#25 Theatertreffen: Warum Rücksicht auf irgendwelche Umfragen?Embonpoint 2009-02-11 21:19
Warum sollte die Theatertreffenjury irgendwelche Rücksichten auf irgendwelche Umfragen nehmen, die nicht von ihr veranstaltet wurden und an denen sich offenbar ganz einfach erstaunlich viele Oberhausener Theaterbesucher beteiligt haben?
#26 Theatertreffen: Ich will nicht immer die gleichen 'bemerken'Moritz Stiefel 2009-02-11 21:22
Ich finde die Auswahl auch nicht gerade überraschend und überzeugend noch weniger. Die sind zwar alle in ihrer Weise bemerkenswert. Aber ich will nicht jedes Jahr die gleichen Regisseure 'bemerken', es gibt noch soviele andere. Ich vermisse Inszenierungen von Beier, Steckel, Bösch, Simons (Hiob!!).
Der Nachrück-Gedanke von Salambo ist erschreckend plausibel. Warum machen die das nicht?
Und Sora Kaze, diese Wahl hier hat nichts mit dem Theatertreffen zu tun. hihi.
#27 Theatertreffen: Sparen mit nur 9 SpielstättenderMax 2009-02-11 21:25
warum lädt man nicht eine der marthaler opern ein, die traviata war ebenso gelungen, wie der wozzeck. und klar man spart in zeiten der krise, wenn man nur 9 spielstätten braucht.
#28 Theatertreffen: im Theater kann man sich auch treffen!Sebastian Hartmann 2009-02-11 23:18
Moment Leute! "Sebi" bin immer noch ICH. Klar! Habe mich bewußt zurückgehalten. Ich brauche kein Theatertreffen. Bei uns im Theater kann man sich auch treffen. Trifft sich gut dort!
"Alles Fehlen ist ein subtiles Treffen." (Gerhart Baum)
#29 Theatertreffen: opportunlaufenzwerg 2009-02-12 00:31
(...) als michalzik selber juror war, hat er das theatertreffen in den siebten himmel gelobt und immer bestritten, was er jetzt plötzlich behauptet: dass es nämlich nicht um die bemerkenswertesten inszenierungen geht, sondern einfach um die, die in berlin gut laufen und dem veranstalter gefallen. früher hat er gesagt: ganz falsch sei das, ganz bös. und jetzt? das ist doch ein unglaublicher opportunismus!! wahrscheinlich will er einfach wieder in die jury! und ist er selber in die provinz gefahren? bezweifle ich. sein mannheim kann er sich stecken, nur weil er mal die halbe stunde von frankfurt nach mannheim fährt. das ist doch lächerlich. reine karrieregier. also wirklich, wir kann einer so schamlos sein. ich bin entsetzt. nicht das theatertreffen ist am ende, sondern kritiker sind es, die derart ihr fähnchen in den wind hängen. da lob ich mir den faz-knilch, der sagt wenigstens seit jahren denselben unsinn und nicht jedes jahr neuen.
#30 Theatertreffen: Kleinode finden?Faustus 2009-02-12 03:29
TT....wieder und wieder diesselben Namen. Damit meine ich nicht die der Regisseure. Da ist schon jeder der Nominierten bemerkenswert gut, in dem was sie machen.Aber immer wieder diesselben Theater...Zürich, Hamburg, Berlin, Wien... Hat die Jury Angst vor der Vergeltung des mächtigen Establishments? Zuwenig Geld, um tatsächlich kleinere Theater zu besuchen, um dort vielleicht Kleinode zu finden? Man weiss es nicht! Ich schlafe ein.
#31 Theatertreffen: engere Auswahl wäre interessantClaus Michael 2009-02-12 10:10
Das eigentlich "bemerkenswerte" an der Auswahl zum Theatertreffen ist doch immer wieder die sich allseits bahnbrechende Eitelkeit: die Juroren, die sich eine Art Fachkenntnis anmaßen und glauben, richtungsweisende Entscheidungen getroffen zu haben (Herrn Keims Interviews im deutschlandradio, das über diese Seite verlinkt wird, spricht da Bände - ein Offenbarungseid; die Missachteten, die die unausgeglichene und elitäre Auswahl kritisieren; die Auserwählten, denen sich nach Jahren teilweise hämischer Ablehnung "gegen so einen Blödsinn" (Schlingensief) wie das Theatertreffen auf einmal geehrt fühlen - und natürlich völlig zu Recht berufen. Das Theatertreffen selbst ist doch schon wieder völlig uninteressant. Viel interessanter als die Jury-Begründung wäre meines Erachtens vielmehr die Liste all jener Inszenierungen, die in die engere Auswahl gekommen sind. Damit könnten die Damen und Herren "Entscheider" zumindest dem Vorwurf entgegenwirken, sich allzu schnell auf die Großen und ohnehin schon Beachteten zu fokussieren. Einen Gosch, einen Marthaler, einen Steman zum Theatertreffen einzuladen, dazu gehört keine ausufernde Theaterkenntnis. Allzu eine Bitte - oder eine Aufforderung: Veröffentlichen Sie die Liste der in Betracht gezogenen Inszenierungen!
#32 Theatertreffen: engere Auswahl wird veröffentlichtregisseurin 2009-02-12 10:51
Lieber Herr Michael, lesen sie Programmhefte? Die engere Auswahl wurde in den vergangenen Jahren jeweils in den Theatertreffen-Programmheften veröffentlicht. Auf die Idee ist man längst schon gekommen. Wohl um den Vorwürfen, die sie beschreiben, entgegenzuwirken.
#33 Theatertreffen: Transparenz für alleLinus 2009-02-12 12:26
Wäre aber doch trotzdem wünschenswert, wenn die Festspiele das z.B. auch auf ihrer Homepage veröffentlichen würden. So ist es nämlich nur dem kleinen Kreis der erlauchten Herrschaften zugängig, die sich tatsächlich auf dem Theatertreffen herumtreiben dürfen und so ein Programm ergattern. Für eine öffentliche Diskussion über Sinn und Unsinn der immerhin wichtigst genommenen Veranstaltung, die ja hier offenbar geführt werden soll, wäre es schön, wenn die Auswahl (eben nicht nur der besten zehn) möglichst transparent gemacht würde - für alle.
#34 Marthaler in Sils: lieber ins Kino!sils-maria 2009-02-12 19:28
zufälligerweise war ich zu der zeit als marthalers produktion in sils-maria rauskam beruflich im engadin. schöner abend und ich denke die jury ist da auch gerne hingefahren und hat es sehr genossen mit einer fetten spesenrechnung im schönen 5 sternehotel waldhaus! doch warum wohl wird es ausgewählt? obwohl es von vornherein klar ist, dass diese produktion nur aus dieser örtlichkeit heraus (er)lebt! dilettantismus? oder ätsch! wir waren dort, es war so toll, und ihr andern pappnasen habt es einfach verpasst? naja...egal...ans theatertreffen gehen eh nur die hin die wohl was zuviel zeit haben, weil sie sonst nüscht zu tun haben oder? also diese eigentlich bin ich schauspielöerregisseuren-menschen! viel spass dort! ick geh lieber ins kino!
#35 Theatertreffen: Hochmut kommt vor dem Fallpfaff 2009-02-15 21:42
nur weil leipzig mal eben schnell die kartenpreise gesenkt hat und quasi alle umsonst reinläßt, muss man hier doch nicht verhandeln, dass die auslastung seit dem gestiegen ist. hochmut kommt vor dem fall und das centraltheater darf das gerade lernen.
#36 Theatertreffen: wo ist Kean?pfaff 2009-02-15 21:44
KEAN KEAN KEAN, wo bleibt KEAN?
#37 Theatertreffen: ... im Tatort auch nicht...Ulf Steinebrunner 2009-02-15 23:11
Hm, weiß auch nicht. Im 'Tatort' eben jedenfalls nicht ...

Kommentar schreiben