Große Sause der Freien Szene

Berlin, 2. September 2009. Das internationale Theater Festival Impulse des NRW KULTURsekretariats findet in diesem Jahr zum 15. Mal seit 1990 statt. In den zwölf Tagen vom 25. November bis 6. Dezember 2009 zeigt Impulse nach eigenen Angaben die wichtigsten Produktionen, die in den letzten zwei Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz außerhalb des Stadttheaters produziert wurden.

 

Drei Preise

Eine Jury, bestehend aus Carena Schlewitt (Künstlerische Leiterin der Kaserne Basel), Matthias Günther (Dramaturg an den Münchener Kammerspielen), Christine Wahl (freie Journalistin und Theaterkritikerin), Xavier Le Roy (Tänzer und Choreograf) sowie den beiden künstlerischen Leitern von Impulse, vergibt drei Preise.

Im Wettbewerb um den Hauptpreis als beste deutschsprachige Off-Theaterproduktion stehen elf Produktionen:

- andcompany&Co. Mit "Mausoleum Buffo"

- Andrei Andrianov & Oleg Soulimenko mit "Made in Russia"

- Boris Nikitin mit "F wie Fälschung" (nach Orson Welles) und dem Monolog "Woyzeck"

- Doris Uhlich mit "SPITZE"

- FAR A DAY CAGE mit "Pate I – III" nach den Filmen von Francis Ford Coppola

- Gintersdorfer/Klaßen mit "Betrügen" und "Othello c'est qui"

- Gob Squad mit Saving the world

- Hans-Werner Kroesinger mit "Ruanda revisited"

- Schauplatz International mit "M*A*S*C*O*T*S*".

Der Preisträger wird im Rahmenprogramm des Berliner Theatertreffens wie auch bei den Wiener Festwochen zu sehen sein. Ein zweiter Preis geht an eine deutsche Produktion, die – repräsentativ für das deutsche Off-Theater – eine vom Goethe-Institut unterstützte internationale Gastspieltour durchführen kann. Darüber hinaus wird zum zweiten Mal nach 2007 der Dietmar-N.-Schmidt-Preis für eine herausragende künstlerische Arbeit eines Einzelkünstlers verliehen.

Special Guests

Außerhalb des offiziellen Wettbewerbs sind in diesem Jahr fünf Special Guests zu sehen: Beatrice Fleischlin mit "my ten favorite ways to undress / a personal hitlist"; Das Helmi mit Let's talk about sex; Gisèle Vienne mit "Jerk"; Philippe Quesnes Vivarium Studio mit La Mélancolie des Dragons und Gintersdorfer/Klaßen mit "Petit Bisou".

Außerdem werden Programmmacher, Regisseure, Dramaturgen und Kuratoren aus dem Ausland nach NRW eingeladen. Ziel ist es, den länderübergreifenden Austausch von Produktionen anzuregen und dem freien deutschsprachigen Theater auch auf internationalem Parkett Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Information

Den gesamten Spielplan sowie aktuelle Programmhinweise und Trailer finden Sie auf der Homepage http://www.festivalimpulse.de. Der Vorverkauf für die mehr als 50 Veranstaltungen ist ab sofort eröffnet.

Impulse 2009 wird vom NRW KULTURsekretariat in Verbindung mit den Städten Bochum, Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr veranstaltet. Unterstützt wird das Festival vom Ministerpräsidenten des Landes NRW, von der Kulturstiftung des Bundes sowie von der Kunststiftung NRW. Weiterer Förderer ist das Goethe-Institut. Medienpartner von Impulse ist unter anderen auch nachtkritik.de.

(jnm)

Mehr zum Festival Impulse im nachtkritik-Archiv.

 

 

 
Kommentar schreiben