meldung

Ulrike Freising erhält den Kleist-Förderpreis 2009

Hervorragend

Frankfurt/Oder, 13. Oktober 2009. Ulrike Freising erhält den diesjährigen Kleist-Förderpreis für Junge Dramatik für ihr Stück Straße zum Strand. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und mit einer Uraufführungsgarantie verbunden; er wurde gestern am Abend zur Eröffnung der Kleist-Festtage vergeben.

Ulrike Freising wurde 1979 in Friedrichshafen am Bodensee geboren. Von 1999-2000 besuchte sie die Jugendkunstschule in Meersburg und schloss daran das Studium Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin an. 2004 beendete sie ihr Studium mit dem Stück Schneefall (verlegt vom Drei Masken Verlag). 2002 nahm sie an den Werkstatttagen am Hamburger Schauspielhaus, an der Bonner Biennale sowie 2004 an der Werkstatt für junge Autoren der Neuen Gesellschaft für Literatur e. V. teil. Nach einem Psychologiestudium an der Freien Universität Berlin arbeitet Ulrike Freising als Psychologin und freie Autorin in Berlin.

Ihr Theaterstück feuerlaufen (verlegt bei Felix Bloch Erben) wurde am 24. Mai 2007 am Badischen Staatstheater Karlsruhe uraufgeführt, 2008 erhielt sie dafür den Kulturförderpreis Friedrichshafen.

Das jetzt prämierte Stück Straße zum Strand (ebenfalls verlegt von Felix Bloch Erben) wurde von einer siebenköpfigen Jury unter 151 Bewerbungen ausgewählt. Es wird im Februar 2010 im Frankfurter Kleist-Forum uraufgeführt.

2008 wurde der Kleist-Förderpreis Anne Rabe für ihr Stück "Achtzehn Einhundertneun – Lichtenhagen" zugesprochen, es wurde am Theater Chemnitz von Julia Kunert uraufgeführt.

Ab 2010 wird der Kleist-Förderpreis in Zusammenarbeit mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen vergeben, kündigte das Kleist-Forum an. In Kooperation mit dem Schauspielfestival soll die Uraufführung des jeweiligen Preisträgerstücks dann zu den Ruhrfestspielen auf die Bühne kommen. Der Preis selbst wird weiterhin jährlich während der Kleist-Festtage in Frankfurt/Oder verliehen. Für den Kleist-Förderpreis 2010 können sich bis zu 35 Jahre alte Autoren noch bis zum 1. November 2009 bewerben.

(dip)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Kleist-Preis für Ulrike Freising: ein großes Talent!Ella Rommel 2009-10-14 16:01
Freue mich, dass das Stück gespielt werden wird. Habe "Feuerlaufen" gesehen und schätze die Autorin seitdem sehr - für mich ein großes Talent!
#2 Kleist-Preis für Ulrike Freising: Freudefranz meyer 2009-10-14 16:20
Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Freue mich sehr für diese sympathische junge Dramaturgin!

Kommentar schreiben