Der Förderer

15. August 2007. Der Kulturmanager und ausgewiesene Theaterexperte Dietmar N. Schmidt ist heute im Alter von 69 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben, wie ein Sprecher des NRW-Kultursekretariats in Wuppertal mitteilte.

Von 1989 bis 2004 hatte Schmidt dieses Kultursekretariat geleitet und seine Arbeit unter das Motto "Fördern, was es schwer hat" gestellt. Zuvor war er sieben Jahre Chef der Schauspiel-Sparte bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen gewesen; seit 2000 hatte Schmidt zudem das Amt des Vizepräsidenten der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste inne.

Schmidt hat sich nicht nur einen Namen als Theaterkritiker, Buchautor und Regisseur zahlreicher Theater- und Musikfilme gemacht, sondern war auch in zahlreichen Jurys engagiert. Auf seine Initiative geht das 1990 gegründete Festival für Freies Theater aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Impulse zurück. Zudem richtete er 2001 den "Fonds Neues Musiktheater" zur Förderung der zeitgenössischen Oper ein und war Juror für die Vergabe des Gertrud-Eysoldt-Ringes.

Dietmar N. Schmidt war Mitbegründer der Mülheimer Theatertage und übernahm Leitungspositionen bei den Würzburger Festspielen und am Staatstheater Kassel. Zuletzt war er Mitglied der Wiener Theaterkommission, die die Bühnen der österreichischen Hauptstadt neu ordnen sollte.

(dip)

 
Kommentar schreiben