Hommage an das Leben

Salzburg, 19. August 2007. Der diesjährige Montblanc Young Directors Award für die beste Regieleistung wurde der belgischen Gruppe Peeping Tom um den Regisseur Samuel Lefeuvre für dessen Inszenierung Le Salon verliehen. Mit den konventionellen Mitteln des Theaters sei, so die Jury, eine unkonventionelle Aufführung entstanden, die den Einsatz der Körperlichkeit bis an deren Grenzen treibt.

Zum sechsten Mal fand während der Salzburger Festspiele das Young Directors Project statt. Eingeladen waren wieder vier junge Regieteams, darunter auch die niederländische Gruppe Hotel Modern mit "Lager", einer "theatralischen Animation in Echtzeit", die von vielen als Favorit auf den Award gehandelt wurde.

Die Jury, bestehend aus Dr. Helga Rabl-Stadler (Präsidentin der Salzburger Festspiele), Thaddaeus Ropac (Galerie Ropac), Peter Simonischek (Schauspieler), Wolfgang Kralicek (Theaterkritiker) und Sunnyi Melles (Schauspielerin), vergab den mit 10.000 Euro dotierten Preis aber an das Familiendrama in Tanz, Wort und Musik "Le Salon" mit der Begründung, die "rhythmisch feinsinnig komponierten Produktion" zeige "eine beeindruckende Bandbreite menschlicher Gefühle und eine Hommage an das Leben selbst".

Möglich ist der Preis und das gesamte Young Directors Project vor allem durch die Unterstützung der Firma Montblanc, Hersteller luxuriöser Accessoires, und den Verkauf der Salzburger Sonderedition "Hommage à Max Reinhardt". Im letzten Jahr wurde David Bösch für seine Shakespeare-Inszenierung "Viel Lärm um nichts" ausgezeichnet.

(dip)

 

 
Kommentar schreiben