Friedrich Schirmer – Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Intendant

Welches war Ihr herausragendstes, schönstes, beeindruckendstes Theatererlebnis im Jahr 2009, am eigenen Haus oder an anderen Häusern? Und warum?

Zwei bzw. drei Aufführungen des vergangenen Theaterjahres sind mir in nachdrücklichster Erinnerung geblieben. Zum einen die Doppelbegegnung mit dem Werk Christoph Schlingensiefs: Mea Culpa in Wien und Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir beim Theatertreffen in Berlin. Mir sind kaum Aufführungen erinnerlich, die so, bis zum äußersten Punkt, persönlich sind, weil sie beide das "Schicksal" ihres Schöpfers zum Thema haben – in großer theatralischer Form, voller Schmerz die eine, spielerisch leicht die andere. Jenseits aller berufsbedingten Beurteilungskriterien, die man sich im Laufe der Zeit so angeeignet hat: Hier hat mich Theater berührt wie schon lange nicht mehr.

Der zweite Eindruck kommt diesem sehr nahe: es ist die junge Julia Nachtmann als Gretchen im "Faust", in ihrer Übernahme der Rolle anlässlich des Gastspiels des Deutschen Schauspielhauses in Wien, am Burgtheater. Allein, ausgesetzt ihrem Schicksal, auf der hoch ausgefahrenen, wunderbaren Bühne von Stéphane Laimé. Sie, Schmerzensmadonna, mitten vor den ausverkauften Rängen dieses auratischen Ortes – ein wahrhaft magischer Moment in dieser nach wie vor großen Aufführung von Jan Bosse aus dem Jahre 2004 und der Intendanz von Tom Stromberg.


Was man in deutschsprachigen Theaterleitungen über das Jahr 2009 sonst noch denkt, sagen: Andreas Beck (Schauspielhaus Wien), Karin Beier (Schauspiel Köln), Thomas Bockelmann (Staatstheater Kassel), Amelie Deuflhard (Kampnagel Hamburg), Matthias Fontheim (Staatstheater Mainz), Elmar Goerden (Schauspielhaus Bochum), Markus Heinzelmann (Theaterhaus Jena), Jan Jochymski (Theater Magdeburg), Ulrich Khuon (Deutsches Theater Berlin), Sewan Latchinian (Neue Bühne Senftenberg), Julia Lochte (Münchner Kammerspiele), Enrico Lübbe (Theater Chemnitz), Joachim Lux (Thalia Theater Hamburg), Stephan Märki (Nationaltheater Weimar), Roland May (Theater Plauen-Zwickau), Barbara Mundel (Theater Freiburg), Amélie Niermeyer (Schauspielhaus Düsseldorf), Christoph Nix (Theater Konstanz), Elias Perrig (Theater Basel), Oliver Reese (Schauspiel Frankfurt), Friedrich Schirmer (Deutsches Schauspielhaus Hamburg), Holger Schultze (Theater Osnabrück), Wilfried Schulz (Staatsschauspiel Dresden), Kathrin Tiedemann (Forum Freies Theater Düsseldorf), Lars-Ole Walburg (Schauspiel Hannover), Barbara Weber (Theater Neumarkt Zürich), Hasko Weber (Staatstheater Stuttgart), Tobias Wellemeyer (Hans-Otto-Theater Potsdam), Kay Wuschek (Theater an der Parkaue Berlin).

 

Kommentare

Kommentar schreiben