Forscher und Büchermensch

München, 11. September 2007. Im Goethe-Institut gibt es zum 1. April 2008 einen Präsidentinnenwechsel. Die dann 74-jährige Jutta Limbach wird ihr Amt an den bisherigen Vizepräsidenten Klaus-Dieter Lehmann weiterreichen, der, wie das Goethe-Institut mitteilt, vom Präsidium heute einstimmig gewählt und von Bundesaußenminister Frank-Werner Steinmeier bereits bestätigt wurde.

Der am 29. Februar 1940 in Breslau geborene Lehmann ist sowohl Naturwissenschaftler als auch Büchermensch. In den 60er Jahren arbeitete er am Max-Planck-Institut, 1973 wurde er Direktor der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main und 1988 Generaldirektor der dortigen Deutschen Bibliothek.

1998 berief man ihn zum Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin – eine Stellung, die er zum 1. März 2008 aufgeben wird (am 29. Februar also, seinem Geburtstag, den er erst zum 17. Mal erlebt). Vizepräsident des Goethe-Instituts ist Klaus-Dieter Lehmann seit 2002. Er hat verschiedene Honorarprofessuren inne und ist Mitglied des Kuratoriums der Bertelsmann-Stiftung. (peko)

 
Kommentar schreiben