KoenigLear 3 280 MatthiasHorn u"König Lear" in Hamburg © Matthias HornHamburg, 20. Oktober 2018

Manifest der Heimatlosen

Erst gibt er sein Reich ab, dann seinen Verstand, dann sein Leben: Shakespeares König Lear. Die große Partie für die größten Spieler. Für einen Edgar Selge. Karin Beier schickt ihn auf die frisch sanierte Bühne des Schauspielhauses. Und mixt politischen Diskurs bei. Mehr von Andreas Wilink.

 

Berlin, 20. Oktober 2018. Sebastian Hartmann lässt wieder malen. Ein Großgemälde von Tilo Baumgärtel. Live. Als Sinnbildnis für den Wahn, dem sich Hunger. Peer Gynt nach Knut Hamsun und Henrik Ibsen widmet. Simone Kaempf war im Deutschen Theater.

München, 20. Oktober 2018: Tür auf, Tür zu, schön Klipp und Klapp: Martin Kušej hat sich für seine letzte Regie am Residenztheater die Theater-Meta-Boulevardeske Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn vorgenommen. Wie klipp-klappt das, Anna Landefeld?

Bern, 20. Oktober 2018: Hochrangige Herren, die sich vor der Domina erniedrigen, ein Militärputsch als Revolution der Frauen: Cihan Inan gibt seiner Adaption der filmischen Schweiz-Satire Beresina einen Dreh in Richtung #MeToo. Geht das auf, Claude Bühler?

Düsseldorf, 20. Oktober 2018. Das Schuljahr hat zwar gerade erst begonnen. Trotzdem feiert das Schauspielhaus Abiball. Denn so heißt das neue Stück von Lutz Hübner + Sarah Nemitz, das Robert Lehniger uraufgeführt hat. Mit von der Partie: Sascha Westphal.