logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

27. September 2021: J'accuse von René Pollesch am Schauspielhaus Hamburg

Die lokalen Zeitungskritiker:innen sind begeistert, auch wir riefen aus: "Beeindruckend!"

27. September 2021: Stefan Bachmanns Goetz-Zumutung Reich des Todes in Düsseldorf

Maximal herausgefordert und auch produktiv überfordert fühlten sich die Kritiker:innen in diesem Auswärtsspiel des Kölner Intendanten. So auch wir.

27. September 2021: Burkhard C. Kosminskis Klimapolitik-Abend Ökozid

Die lokalen Zeitungs- und Radio-Stimmen finden diesen Abend nach dem Fernsehspiel von Andres Veiel sowohl relevant als auch gelungenes Theater. Wir fragen uns, ob das richtige Publikum angesprochen ist.

27. September 2021: Jette Steckel seziert Frankenstein am Deutschen Theater Berlin

Die Berliner Zeitungskolleg:innen künden von einem anämischen Laborexperiment. Auch wir fanden den Abend intellektuell verstiegen.

25. September 2021: Berlin-Premiere von Florentina Holzingers Divine Comedy

Die Berliner Rezensent:innen sind uneinig, wie viel Erkenntnis sich diesem Höllenritt an der Volksbühne abringen lässt. Wir waren bei der Ruhrtriennale-Premiere im August und fanden: nicht so viel.

24. September 2021: Susanny Kennedys Tschechow-Klon Drei Schwestern

Manche Kolleg:innen sind fasziniert, die meisten ein wenig erleichtert, wenn's vorbei ist. Auch wir sahen nicht so viel Neues.

23. September 2021: Karin Beier mit Ian McEwans Novelle Kindeswohl

Die Wörter "präzise" und "pointiert" fallen öfters im Lob für das Ensemble. Auch sonst haben die meisten Kolleg:innen nur leise Zweifel, die bei uns etwas lauter ausfallen.

23. September 2021: Frank Castorf mit Handkes Zdeněk Adamec an der Wiener Burg

Die Kolleg:innen sind angetan, wobei sich in manche Kritik auch Skepsis mischt – wir sind enttäuscht.

23. September 2021: Der Besuch der alten Dame am Schauspielhaus Zürich

Hingehen! rufen fast alle Zeitungs- und Radiokolleg:innen. Nicolas Stemanns Dürrenmatt-inszenierung hinterließ uns skeptischer.

22. September 2021: Maja Zades ödipus von Thomas Ostermeier uraufgeführt

Einige Kritiker:innen konnten sich an Caroline Peters' Spiel in diesem Berliner Schaubühnen-Abend erfreuen. Andere bedauern, dass die Figuren reine Thesenträger:innen sind. Wir erlebten Stadtteiltheater at its worst.

21. September 2021: David Grossmans Roman Was Nina wusste in Hamburg

Eine erste Kollegin findet den Abend im besten Sinne "beklemmend intensiv". Wir stimmen zu und ergänzen "streckenweise herrlich lässig".

21. September 2021: Dürrenmatts Die Physiker am Theater Basel

Der Kolleg:innen sind sehr angetan von dieser Ensemble-Inszenierung zum Dürrenmatt-Jubiläum, die auch uns bestens unterhielt.

21. September 2021: Johan Simons zeigt Hamsuns Mysterien in Bochum

Von Faszination bis Beglückung ob dieses Schauspielertheaters reichen die Reaktionen der Kollegen. Auch wir waren beeindruckt.

21. September 2021: Saša Stanišićs Roman Herkunft am Nationaltheater Mannheim

Die Begeisterung über den Text, wurde bei uns etwas von Ermüdung gedämpft. Das können die Kolleg:innen teils nachvollziehen, sind aber insgesamt angetan.

21. September 2021: Simon Stones Münchner Horváth-Update Unsere Zeit

Zwar kann die Kritik vor Ort der Saisonerföffnung des Residenztheaters durchaus etwas abgewinnen, besonders, was Drama und Atmosphären betrifft. Trotzdem sieht sie die Inszenierung Richtung Banalität und Betroffenheitskitsch driften. Auch bei uns ließ der anfängliche Sog im Lauf des Abends nach.

20. September 2021: Fortune von Simon Stephens in Osnabrück 

Christian Schlüters deutschsprachige Erstaufführung kann die Lokalkritikerin nur teilweise überzeugen. Auch wir haben Einwände.

20. September 2021: Gabriele Tergits Roman Effingers an den Münchner Kammerspielen


Die Kolleg:innen sahen zwei sehr unterschiedliche Teile der Inszenierung von Jan Bosse. Wir waren hingerissen von der Spielfreude des Ensembles.

20. September 2021: Rimini Protokoll mit Utopolis am Schauspiel Köln

Die zwei Lokalkritiker kommen zu sehr unterschiedlichen Urteilen. Uns überkam ein fast utopisches Gefühl von Gemeinschaft.

20. September 2021: Dürrenmatts Die Physiker am Theater Basel

Der Radiokritiker ist sehr angetan von dieser Ensemble-Inszenierung zum Dürrenmatt-Jubiläum, die auch uns bestens unterhielt.

19. September 2021: Jan-Christoph Gockels Adaption von Öl! in Frankfurt

Wie Jan-Christoph Gockel die Petroleum-Industrie in seiner Roman-Adaption von Öl! am Schauspiel Frankfurt eine Feier wie Abgesang bereit, erfreut die Kritikerinnen. Wir sind etwas verhaltener.

18. September 2021: René Polleschs Aufstieg und Fall... an der Volksbühne

Skeptisch sind die Kritiker:innen. Wir fanden die Volksbühnen-Eröffnung "gut abgehangen" und haben’s an dem Ort dann doch gerne gesehen und gehört.

16. September 2021: Koralli Korallo von Milena Michalek am Wiener Kosmostheater

Wie Korallen- und Menschensterben in Koralli Korallo zusammenkommen, begeistert die Kritikerinnen. Und auch uns.

16. September 2021: Leonie Böhms NOORRRRAAAAAAAA am Maxim Gorki Theater

Die Kolleg:innen sehen bei dieser Version von Ibsens "Nora" einen Rückzug in den privaten Schmerz – und manche eine Inszenierung, deren Grundkonflikt wenig Schärfe hat. Unserer Kritikerin fehlte die Zündkraft des Abend.

15. September 2021: Wüst oder... Enis Macis Stück als Uraufführung in Bremen

Inspiriert sind die Kolleg:innen (mit kleinen Abstrichen) von dieser wilden Persiflage, die Heinrich von Kleists "Marquise von O..." mit einem Film von Russ Meyer verschneidet – inszeniert von Elsa-Sophie Jach. Unser Kritiker ist etwas ambivalenter.

14. September 2021: Amir Reza Koohestani mit Anna Seghers' Transit in Weimar

Die Kritiker*innen sind beeindruckt von dieser Romanadaption über die Grausamkeit der Bürokratie, aufgeführt beim Kunstfest. Das sah unser Kritiker ähnlich.

14. September 2021: Bonn Park mit Bambi & Die Themen in Düsseldorf

Die Zeitungskollegin bejubelt das Stück am Jungen Schauspielhaus, das auch uns beeindruckte.

13. September 2021: Kurze Interviews mit fiesen Männern mit Live-Porno

Alle Kritiker:innen schreiben über den echten Sex auf der Bühne, bewerten diese Zugabe zu Yana Ross' David Foster Wallace-Inszenierung, so wie auch die Inszenierung selbst, unterschiedlich. Wir sahen gute Momente und zähe Momente.

13. September 2021: Christopher Rüpings Dante-Abend Das neue Leben

Wie Regisseur Christopher Rüping die Sonette zur Musik öffnet und vor allem auch wie Viviane De Muynck die gealterte Beatrice spielt, kommt bei den Kritikern gut an. Und das hatte auch für uns Tiefe und Leichtigkeit.

13. September 2021: Wu Tsang mit Orpheus in Zürich

Fasziniert ist die Zeitungskollegin, tolle Bilder sahen wir, ärgerten uns aber darüber, dass sonst vieles kryptisch blieb.

13. September 2021: David Bösch mit Orpheus steigt herab in Düsseldorf

Die Kollegen haben sich eher gelangweilt, auch wir sahen in der Inszenierung "keinen guten Grund" für die Ausgrabung dieses Tennessee Williams-Stücks.

13. September 2021: Unsere Welt neu denken am Theater Bonn

Viel zu missionarisch fand der Zeitungskollege Simon Solbergs Inszenierung von Maja Göpels populärwissenschaftlichem Klimakrisen-Bestseller. Wir sahen eine furiose Agitprop-Show.

13. September 2021: REIN GOLD von Elfriede Jelinek am Neuen Theater Senftenberg

Die Kritikerin vor Ort lobt Christiane Pohles Inszenierung. Die auch aus unserer Sicht ihre Momente hat.

13. September 2021: Milan Peschels Räuber-Inszenierung in Dessau

Die lokalen ersten Kritiken findens so gar nicht gelungen, wie Milan Peschel in Dessau Schillers Räuber inszeniert. Wir sahen den Witz durch Zeiten und Klischees mäandern.

13. September 2021: Tuntschi. Eine Häutung zum Saisonstart an den Bühnen Bern

Die Aufregung koche hoch in der Tuntschi-Bearbeitung von Lydia Haider, Barbi Marković, Maria Muhar, Stefanie Sargnagel, inszeniert von Sara Ostertag in Bern, wenn auch zu hoch, so eine lokale Kritik. Toll gespielt fanden wirs, wenn auch zu offensiv.

13. September 2021: Oliver Frljić' Die Brüder Karamasow in Hamburg

Oliver Frljić' setze in seiner Dostojewski-Inszenierung auf Bilder und Rhythmus, so eine erste lokale Kritik. Doch trotz der Momente großer Intensität, fehle eine klare Struktur. Auch wir fanden, dass der Abend noch mehr hätte sein können.

9. September 2021: Johan Simons mit Der Idiot am Hamburger Thalia Theater

Die Radiokolleg:innen und der Kollege der überregionalen Zeitung loben das Spiel (vor allem Jens Harzers) und sind über die Regie unterschiedlicher Auffassung. Uns beeindruckte dieser Vierstunden-Abend.

7. September 2021: Martin Kušejs Maria Stuart am Burgtheater

Die Kolleg:innen sind bei denSalzburger Festspielen und auch nach der Übernahme an die Burg mehrheitlich sehr beeindruckt vom Königinnen-Drama. Auch wir schätzen seine Kraft.

7. September 2021: Kein Weltuntergang von Chris Bush an der Schaubühne

Die Kolleg:innen kommen zu unterschiedichen Einschätzungen. Wir haben Einwände.

7. September 2021: Frank Castorf inszeniert Elfriede Jelineks Text Lärm … an der Burg

Ein Teil der  Kolleg:innen hatten ihre Freude an Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen! Wir fanden den Abend ganz schön laut.

5. September 2021: Autor:innentheatertage am Deutschen Theater Berlin

Die Zeitungskritikerin ist vor allem von einer von drei Inszenierung überzeugt, wir fanden alle drei Stücke und auch überwiegend die Inszenierungen stark.

3. September 2021: Cordelia Wege inszeniert sich selbst in Amok nach Stefan Zweig am BE

Von hoher Anerkennung bis Jubel reicht das Spektrum in den ersten Kritiken zu diesem Abend von und mit Cordelia Wege am Berliner Ensemble. Wir warfen eine Rose.

3. September 2021: Und alle Tiere rufen ... von Thomas Köck uraufgeführt

Marie Bues' Uraufführung des "Requiemmanifesto" beim Kunstfest Weimar hat dem Radiokollegen imponiert, die SZ ist reservierter. Wir hielten ironische Distanz.

3. September 2021: Nuran David Çalış’ 438 Tage NSU-Prozess beim Kunstfest Weimar

Nüchtern dem Protokollieren verpflichtet sieht ein erster Kritiker das Re-Enactment. Die SZ urteilt ähnlich Wir bemerken montierende Eingriffe in die Chronologie, vermissen aber den Regie-Zugriff.

3. September 2021: Anta Helena Recke mit 1000 Serpentinen Angst in Berlin

Die Zeitungs- und Radiokolleg:innen können der insgesamt als eher installativ empfundenen Inszenierung des Romans von Olivia Wenzel kluge Gedanken, aber keine großen Gefühle abgewinnen. Auch uns ließ die Umsetzung etwas kühl zurück.

1. September 2021: Ulrich Rasche zeigt Oedipus in Berlin

Die meisten Kolleg:innen haben sich dem Sog dieses Antike-Lichtspiels gerne hingegeben. Wir ebenfalls, wenn auch mit kleinen Vorbehalten.

29. August 2021: Das Eddy-Projekt von Alexander Weise in Berlin

Ein erster Kollege empfindet vor allem die Rückklehr von Alexander Fehling auf die Theaterbühne als "Sensation". Wir waren insgesamt zufrieden.

28. August 2021: Burt Turrido vom Nature Theater of Oklahoma in Wien

Das Nature Theater of Oklahoma bleibt sich in Burt Terrido.An Opera treu und spielt gründlich mit den Regeln der Oper, zum Gefallen der ersten Kritiker:innen, die über den Abend berichten. Wir machten Abstriche.

28. August 2021: Das Festival This is not Lebanon am Mousonturm FFM

Eine erste Kritik würdigt die Eröffnungsarbeiten des von Matthias Lilienthal kuratierten Festivals This is not Lebanon. So auch wir.

24. August 2021: Saša Stanišićs Roman Herkunft am Thalia Hamburg adaptiert

Sebastian Nüblings Adaption des Romans ziehe sich in die Länge, bemerkt ein Kollege vom Radio. Wir empfehlen die Lektüre des Buchs.

24. August 2021: Barrie Kosky zeigt die Dreigroschenoper am Berliner Ensemble

Bei der Neuauflage des Brecht/Weill-Hits gehen die Meinungen der Kritiker:innenschaft munter durcheinander. Wir sahen einen Abend, der jenen, die im Dunkeln stehen, Glanz verleiht.

24. August 2021: Florentina Holzingers A Divine Comedy auf der Ruhrtriennale

Nicht alle Kritiker:innen lassen sich diese grelle und schmerzhafte Körpershow gefallen. Für uns war der Tanzabend nach Motiven von Dante zu substanzlos.

21. August 2021: Nurkan Erpulat mit Deniz Ohdes Roman Streulicht am Gorki Berlin

Die Meinungen der ersten Berliner Kritiker dieser Romanumsetzung gehen stark auseinander. Für uns war es ein diskreter, gelungener Saisonauftakt am Gorki.

20. August 2021: Christina Tscharyiski mit Jelineks Schwarzwasser am Berliner Ensemble

Nicht alle Kritiker:innen hat dieser BE-Abend überzeugt. Aber die Mehrheit, der auch wir angehören, schon.

20. August 2021: Dead Centre mit Olga Neuwirths Oper Bählamms Fest

Die Kolleg:innen sahen Schauerliches bei der Ruhrtriennale, aber von der starken Sorte. Unser Kritiker sah den Abend nach einem Liberetto von Elfriede Jelinek verhaltener.

18. August 2021: Barbara Freys Untergang des Hauses Usher bei der Ruhrtriennale

Die Kritiker:innen sind sehr unterschiedlicher Meinung über Der Untergang des Hauses Usher bei der Ruhrtriennale. Wir waren begeistert.

17. August 2021: Martin Kušejs Maria Stuart bei den Salzburger Festspielen

Die Kolleg:innen sind mehrheitlich sehr beeindruckt vom Königinnen-Drama. Auch wir schätzen seine Kraft.

 

Diese und ältere Kritikenrundschauen finden Sie immer auch angehängt an die jeweilige Nachtkritik.