logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

20. Januar 2020: Hereroland von David Ndjavera und Gernot Grünewald in Hamburg

Ein erster Radiokollege findet, hier sei "Geschichte mit Händen und Sinnen zu greifen" – wir sahen eher ein Lehrstück.

20. Januar 2020: Andrea Moses zeigt Mephisto am Staatstheater Schwerin

Die Lokalpresse fremdelt mit der multimedialen Anlage des Abends, lobt aber zumeist die Schauspielleistungen. Wir waren zufrieden.

20. Januar 2020: Karin Beier mit Čechovs Ivanov in Hamburg

Zufriedenheit herrscht vor unter den Kritiker*innen, die ein "hinreißendes Ensemble" loben, aber auch "Edelboulevard" witterten. Wir waren begeistert.

20. Januar 2020: Johan Simons mit Tschechows Iwanow in Bochum

Die Begeisterung der Kolleg*innen über diesen Abend und seinen Hauptdarsteller Jens Harzer steigt mitunter in höchste Höhen, einer sah schon jetzt den Theaterabend des Jahres. Auch wir waren äußerst glücklich.

20. Januar 2020: Ulrich Rasches Sarah-Kane-Exorzismus 4.48 Psychose im DT Berlin

Die Reaktionen der Kolleg*innen fallen sehr unterschiedlich aus. Für uns ist der Abend ein Meisterwerk.

20. Januar 2020: Lukas Bärfuss und Nora Schlocker mit Julien – Rot und Schwarz in Basel

Von Jubel bis Enttäuschung reichen die Reaktionen der Kritiker*innen. Insgesamt angetan, wenn auch nicht entflammt waren wir.

20. Januar 2020: Wir sind auch nur ein Volk nach Jurek Becker in Potsdam

Maik Priebes Inszenierung kann die Kolleg*innen nicht überzeugen. Wir sind milder gestimmt.

20. Januar 2020: Die Farbe des Morgens an der Front in Paderborn

Die Zeitungskollegin konnte mit Mustafa Cans Stück und vor allem mit Milena Fischers Inszenierung mehr anfangen als wir.

20. Januar 2020: Frank Castorf erzählt in Köln Aus dem bürgerlichen Heldenleben

Der Radiokollege hat ein bisschen Mitleid mit den heiseren Schauspieler*innen, ein anderer Kritiker sieht hier gar eine "Revolution der Rezeption" am Werk. Uns hat's sehr gefallen.

19. Januar 2020: Oliver Frljić' Version der Hamletmaschine in Wien

Der erste Wiener Kollega urteilt: "Njet". Die Provokation läuft inds Leere. Das Publikum machen ichtm ehr mit. Wir sehen das ziemlich ähnlich.

19. Januar 2020: Dead Centres Traumdeutung von Sigmund Freud in Wien

Beachtlich findet der erste Kritiker die Improvisationsfähigkeit des Ensembles. Wir waren neugierig, ob die Zuschauerbeteiligung echt oder Fake war.

18. Januar 2020: Susanne Kennedys Ultraworld an der Volksbühne Berlin

Die ersten Kritiken künden von einem besonderen Abend an der Volksbühne, auch wenn sie nicht ganz so aus dem Häuschen sind wie wir.

18. Januar 2020: Andrea Breth ist back in Berlin mit Rezas Drei Mal Leben

Zäh und antiqiuert finden die Kritiker dieses Spiel am Berliner Ensemble. Wir fanden es auch handwerklich schwach.

18. Januar 2020: Das Deutschland von Bonn Park in Bamberg

Eine erste Kritik zeigt sich von dieser Uraufführung ebenso angetan wie wir.

18. Januar 2020: Martin G. Bergers Peer-Gynt-Musical in Oberhausen

Die Kritiker sind vollkommen begeistert bis weitgehend angetan von Bergers Mischung aus Musical, Freak-Show und Zirkus. Wir hingegen waren absolutely not amused.

17. Januar 2020: In My Room von Falk Richter & Ensemble am Maxim Gorki Theater

Die Meinungen über diesen Abend gehen bei den Kritiker*innen auseinander: Es gibt Elogen wie auch Kritik für Gefühligkeit und fehlende Analyse. An uns rauschten Richters Vater-Sohn-Geschichten eher vorbei.

17. Januar 2020: Romanadaption am Volkstheater Wien: David Schalkos Schwere Knochen

Von Begeisterung über milde Zustimmung bis zu skeptischer Ablehnung des Romans reichen die Kolleg*innen-Reaktionen, wir teilen die Skepsis an Stoff und Sprache.

17. Januar 2020: Anne Lenk mit Iphigenien von Euripides und Goethe in Hannover

Die meisten Kolleg*innen fanden den ersten Teil des Doppel-Abends stark, den zweiten mau (oder umgekehrt), heute kommt einer nachgeklappt, der der Sache insgesamt wohl gesonnen ist, wie auch wir.

16. Januar 2019: Nicolas Stemanns Ayn-Rand-Musical Der Streik in Zürich

Die Kolleg*innen sind unterschiedlicher Meinung. Wir sind nicht überzeugt.

14. Januar 2020: Raum + Zeit mit ihrer Installation Requiem in Bielefeld

Die Kolleg*innen sind überrascht und angetan. So auch wir.

14. Januar 2020: Björn SC Deigners Mission Mars in Oldenburg uraufgeführt

Ein Kritiker hätte sich einen beherzteren Zugriff des Regisseurs Kevin Barz gewünscht, ein anderer lobt die "schwer beeindruckende Atmosphäre". Auch wir waren angetan.

14. Januar 2020: Mina Salehpour mit Im Westen nichts Neues in Dresden

Weit gehen die Stimmen auseinander zu dieser Romanadaption: Jubel hier, Skepsis da. Wir fanden: starker Start, aber dann...

13. Januar 2020: Kudlich in Amerika von Thomas Köck und Elsa-Sophie Jach in Wien

Für den Text können sich die meisten Kritiken erwärmen, für die Inszenierung nur bedingt. Auch wir hatten Einwände.

13. Januar 2020: Ruth Messing zeigt Der Bundesbürger von Küspert&Küspert in Münster

Die Kritiker*innen sind überwiegend angetan von der Möllemann-Saga in Münster – der auch wir etwas abgewinnen konnten.

13. Januar 2020: Finale beim The Bruno Kreisky Lookalike von Toxic Dreams

Ein erster Kollege hat sich sehr amüsiert bei der dritten und letzten Folgen-Ballung dieser politischen Theater-Soap. Uns mangelte es an Substanz.

13. Januar 2020: Franz-Xaver Mayr inszeniert Bernhards Heldenplatz in Graz

Ein bisschen harmlos, diese Neuinszenierung des Skandalstücks von 1988 – in diesem Detail sich die ersten Kritiken einig. In anderen Punkten gehen sie auseinander. Wir waren angetan.

13. Januar 2020: Ivana Sajkos Bovary-Überschreibung am Theater Augsburg 

Mit Ivana Sajkos Überschreibung Bovary, ein Fall von Schwärmerei, inszeniert von Nicole Schneiderbauer, geht ein lokaler Kritiker hart ins Gericht. Wir sahen eine gegenseitige Bericherung von Text und Regie.

12. Januar 2020: Wunderbaums Kreuzfahrt-Abend Schrecklich amüsant in Jena

Eine hinreißende Theatercollage erlebten die Kolleg*innen. Auch wir feierten eine Sternstunde kluger Unterhaltungskunst.

10. Januar 2020: Claudia Bossard mit Jelineks Das Werk am Kosmos Wien

Zwei Kritiken, zwei Meinungen zum Jelinek-Abend. Wir sind ihm wohlgesinnt.

9. Januar 2020: Milo Raus Inszenierung Familie in Gent

Ein großer Abend über eine kranke Gesellschaft? Oder emotionale Erpressung? Die Kritiken über Milo Raus Familie in Gent gehen auseinander. Wir erlebten eine psychologisch außerordentlich dichte Inszenierung

27. Dezember 2019: Dies Irae von Kay Voges am Burgtheater

Ums Ende geht's, aber der Abend wollte schier nicht zu Ende gehen – not amused ist das Gros der Wiener Kritik. Milder gestimmt waren wir.

24. Dezember 2019: Thomas Melle-Uraufführung Ode, Regie: Lilja Rupprecht

Die Kolleg*innen sind sich uneinig über diesen Abend für die Kunstfreiheit im Deutschen Theater Berlin. Wir sahen ein sperriges Stück in lebendiger Inszenierung.

24. Dezember 2019: PeterLicht/Claudia Bauer mit Der eingebildete Kranke ...

Es gibt Jubel und Verrisse über diese knallige Molière-Überschreibung am Residenztheater München, die auch uns begeisterte.

24. Dezember 2019: Christoph Frick und Ensemble mit Fifa am Konzert Theater Bern

Nicht nur wohlwollend blicken die Kritiker*innen in Bern auf den einfach bebilderten Recherche-Klamauk. Auch wir fanden eher: der Schuss ging daneben.

21. Dezember 2019: Sophia Aurichs Berner Sophokles-Aktualisierung Orest

Großen Eindruck hat die Inszenierung der 27jährigen Sophia Aurich auf der Basis einer John-von-Düffel-Fassung auf zwei Kritikerinnen in Bern gemacht. Auch wir waren beeindruckt.

20. Dezember 2019: Yana Ross' Therapie-Kirschgarten in Zürich

Sehr frei nach Tschechow und sehr nah an uns, finden die meisten Kritiker Yana Ross Kirschgarten und würdigen, wie hier psychologisches Theater auf ganz andere Weise entstehe. Auch wir sahen einen starken Abend.

19. Dezember 2019: Lucia Bihler mit Final Fantasy in der Volksbühne Berlin

Uneins, ob der Abend rein auf äußerliche Zeichen setze oder ob er die kulturüberladenen Bilder von Macht und Begehren dekonstruiere, sind die Kritiker*innen. Wir fanden's nicht überzeugend.

19. Dezember 2019: Michael Thalheimer mit Schönherrs Glaube und Heimat am BE

Von Jubel über eine phänomenale Arbeit bis zum Abwinken ob der volkstheaterhaften Kraftmeierei reicht das Spektrum der Reaktionen auf diesen Abend im Berliner Ensemble. Wir sahen den stimmigsten Thalheimer seit Langem.

18. Dezember 2019: René Polleschs (Life on earth can be sweet) Donna in Berlin

Die Kolleg*innen sind verzückt von diesem Abend im Deutschen Theater, wir auch.

17. Dezember 2019: Stunde der Hochstapler am Berliner Ensemble

Die Kolleg*innen sind unterschiedlicher Meinung über Alexander Eisenachs Abend. Wir winken ab.

17. Dezember 2019: Wer hat meinen Vater umgebracht am Volkstheater München

Die Meinungen der Kollegen zu Philipp Arnolds Inszenierung von Édouard Louis' Buch gehen auseinander. Wir sind enttäuscht.

17. Dezember 2019: David Bösch mit Henry VI & Margaretha di Napoli in Düsseldorf

Der Text von Tom Lanoye nach William Shakespeare kommt bei den Kollegen gut, die Inszenierung unterschiedlich an. Bösch habe nicht allzu tief in den Abgrund geschaut, finden wir.

17. Dezember 2019: Der eingebildete Kranke in Bonn

Martin Heckmanns Fassung holt sich von der Lokalkritikerin genauso Lob ab wie Simone Blattners Inszenierung. Auch wir hatten einen guten Abend.

16. Dezember 2019: Anita Vulesica mit Robert Walsers Der Gehülfe in Basel

Die ersten Stimmen sind unterschiedlicher Meinung. Alles ist hier trittsicher eingeübt, stellen wir fest.

16. Dezember 2019: Prometheus Unbound von den CyberRäubern in Linz

Eine künstliche Intelligenz produziert live und mithilfe von zwei Schauspieler*innen – Kunst? Durchaus, finden die Zeitungskolleg*innen; und auch wir beobachteten das Experiment mit Interesse, und Amüsement.

16. Dezember 2019: Die Arbeitersaga im Wiener Werk X

Die Wiederauflage der Fernsehserie als Theateraufführung nötigt einem Wiener Kritiker Respekt ab, die anderen sind, wie wir, vor allem von Teil 2 eher entnervt.

15. Dezember 2019: Roberto Ciulli mit Boat Memory / Das Zeugnis in Mülheim

Zwei erste Kritiken feiern Roberto Ciullis Abend am Mülheimer Theater an der Ruhr als ergreifendes universelles Bild von Vergänglichkeit und Vergeblichkeit. Auch wir erlebten eine große Schule der Empathie.

14. Dezember 2019: Toshiki Okadas The Vacuum Cleaner in München

Von Okadas die Sprache und die Bewegungen dissoziierender Choreografie begeistert sind die Kritiker*innen. So wie wir.

13. Dezember 2019: Ronald M. Schernikaus legende in der Volksbühne Berlin

Die Kolleg*innen von Zeitung und Radio sind entweder für oder gegen Stefan Puchers Romanadaption, mehrheitlich dagegen. So wie (milde) auch wir.

13. Dezember 2019: Sara Ostertag mit Agota Kristofs Das große Heft am Kosmos Wien

Einer Kollegin wurde es zu bunt, für den anderen war's, wie auch für uns: ein großer Wurf.

11. Dezember 2019: Amélie Niermeyers Wiener Kirschgarten

Berauscht von den bis in kleinste Rollen tiefenscharf gezeichneten Figuren und dem wachen Ensemble sind die Kritiker*innen von diesem Abend im Theater in der Josefstadt. Auch wir haben uns in die Figuren verliebt.

10. Dezember 2019: Hakan Savaş Mican mit Wajdi Mouawads Vögel am Thalia Hamburg

Die Kolleg*innen kommen zu unterschiedlichen Haltungen. Wir haben Einwände.

10. Dezember 2019: Fiston Mwanza Mujilas Zu der Zeit der Königinmutter am DT Berlin

Der RBB ist beeindruckt vom Text und irritiert von Charlotte Sprengers Inszenierung. Wir sehen es ähnlich.

10. Dezember 2019: Ersan Montags Kölner Visconti-Adaption Die Verdammten

"Leise rieselt der Beifall", schreibt der überregionale Zeitungskollege. Auch der der Kritiker*innen. Gar nicht rieselt unserer.

9. Dezember 2019: Peter Handkes Immer noch Sturm in Linz

Verhalten bis begeistert reagieren die ersten Kritikerinnen auf Stephanie Mohrs Inszenierung. Wir haben Einwände gegen den Text.

9. Dezember 2019: Florian Fiedler inszeniert Coline Serreaus Hase Hase in Oberhausen

  Ein erster Kritiker ist verzückt. Wir weniger.

9. Dezember 2019: 1994 – Futuro al dente von Jan Koslowski in Frankfurt

Die erste Kritikerin erlebte mit Nele Stuhlers Inszenierung einen Abend voller Kalauer und Witze. Wir waren genervt.

9. Dezember 2019: Anna-Elisabeth Fricks Hamlet am Landestheater SH in Rendsburg

Aufregend findet eine erste lokale Kritik Anna-Elisabeth Fricks Hamlet in Rendsburg. Wir wünschten uns weniger Kunst.

9. Dezember 2019: Viktor Bodós bunter, traumwilder Peer Gynt am Wiener Volkstheater

Schöne Bilder, gar mit das Beste, das unter der Direktion von Anna Badora zu sehen war und ist, so die ersten Kritiken über Viktor Bodós Peer Gynt am Wiener Volkstheater. Auch wir waren begeistert.

7. Dezember 2019: Der Henker am Akademietheater Wien

Mächtig bis mäßig angetan sind die Kritikkolleg*innen. Wir zählen zur ersten Gruppe.

7. Dezember 2019: Die Anderen von Anne-Cécile Vandalem an der Berliner Schaubühne

Vandalems Abend wird von den den Kolleg*innen sehr unterschiedlich bewertet. Wir waren beglückt, dass einmal Spannung herrschte statt Betroffenheit.

7. Dezember 2019: Stephan Kimmigs Troja-Abend Hekabe am DT Berlin

Einige Kolleg*innen finden diesen konzertanten Antiken-Abend von Stephan Kimmig nicht schlecht gedacht, aber im Ergebnis doch zu karg, andere lehnen ihn rundweg ab. Wir sind ihm gewogener, aber doch auch nicht entflammt.

5. Dezember 2019: Heile mich vom Aktionstheater Ensemble

Jubel in der Vorarlberger Kritik und darüber hinaus erntet dieser Abend des Aktionstheater Ensembles in der Regie von Martin Gruber, das eine eingefleischte Fangemeinde besitzt. Auch wir versagten den Applaus nicht.

3. Dezember 2019: Lutz Hübner/Sarah Nemitz: Frauensache

Die Radiokollegin fand diese Uraufführung (Regie: Alexandra Liedtke) super, die überregionalen Kritiker*innen hingegen sind not amused. Uns war schon das Stück zu dick aufgetragen.

3. Dezember 2019: Martin Laberenz mit Jelineks Wolken.Heim am DT Berlin

Die Kolleginnen winken ab. Auch wir sind enttäuscht.

2. Dezember 2019: Johanna Wehner mit Geschlossene Gesellschaft in Frankfurt

Die Kolleg*innen sind eher abgeneigt. Wir konnten uns dem Sog dieser Sartre-Insenierung nicht enziehen, den Schluss aber fanden wir kitschig.

2. Dezember 2019: Christian Weise mit Tschechows Die Möwe in Mannheim

Die Kollegen sind angetan. Wir geraten ins Schwärmen.

2. Dezember 2019: Bookpink von Caren Jeß in Graz uraufgeführt

Beschwingt ist die Lokalstimme von Stück und Anja Michaela Wohlfahrts Inszenierung. Auch wir sahen eine fabelhafte Fabel.

2. Dezember 2019: Anne Habermehl zeigt Woyzeck in Karlsruhe als Anti-Heldin

Die Kritiker*innen sind von Anne Habermehls Inszenierung ihrer eigenen Neu-Dichtung des Büchner'schen Woyzeck überhaupt nicht überzeugt. Auch wir haben Einwände.

30. November 2019: M. Kušejs Debüt als Burgtheaterdirektor mit Die Hermannsschlacht

Wuchtig, nihilistisch, etwas gesucht in den aktuellen Bezügen finden die Kritiker*innen diese Inszenierung, aber so recht zum Jubel mag sich niemand aufschwingen. Auch wir wurden mit Stück und Deutung nicht recht glücklich.

29. November 2019: Anke Stellings Schäfchen im Trockenen in Stuttgart

Sabine Auf der Heydes Adaption des Erfolgsromans kam schon bei den Lokalkritikerinnen gut an, eine überregionale Stimme kommt heute nach und lobt hymnisch. Uns ging's zu schnell.

27. November 2019: Nur ihr wisst ob wir es geschafft haben werden in Münchnen

Die Münchner Kritiken bleiben verhalten gegenüber Emre Akals Eröffnungsabend für das Ayşe X Staatstheater. Uns machte die Arbeit auch nicht wirklich glücklich.

26. November 2019: David Martons Howl an der Volksbühne

Viel Lob, aber auch viel Schelte gibt es in den Kritiken zu diesem Musiktheaterabend nach Allen Ginsberg. Wir waren skeptisch.

25. November 2019: She She Pops Kanon am HAU Berlin

Die Kolleg*innen entdeckten Momente, aber doch kein Ganzes in diesem postdramatischen Erinnerungsabend. Ähnlich wie wir.

25. November 2019: Dagmar Schlingmann mit Tschechows Kirschgarten in Braunschweig

Vor allem als starkes Schauspielertheater überzeugt die Inszenierung der Intendantin die Kritik vor Ort. Uns auch.

25. November 2019: Die Räuberinnen an den Münchner Kammerspielen

Ein Kollege schämt sich fremd, die Kolleginnen jubeln. Wir auch.

25. November 2019: Bastian Kraft mit Lulu am Residenztheater München

Das Gros der Kolleg*innen ist beeindruckt. So wie wir.

25. November 2019: Malte Kreutzfeldt mit Faust I in Heilbronn

Die Kritiker von Ort loben diesen Abend in hohen Tönen, der sie schauspielerisch ebenso wie mit seiner Bildmacht und Deutung überzeugen konnte. Uns auch.

25. November 2019: Jugendtheater für Gehörlose in Hannover

Wera Mahnes Inszenierung von Finegan Kruckemeyers Die Wut, die uns vereint kann einen ersten Kritiker weitgehend überzeugen. Wir fanden die Aufführung charmant.

25. November 2019: Simon Strauß' Sieben Nächte in Bamberg uraufgeführt

"Die Persiflage einer aggressiven Selbstverwirklichungskultur", schreibt ein lokaler Kritiker, durchaus angetan, über Sieben Nächte in Bamberg uraufgeführt. Wir sahen den Roman ein wenig zaghaft auf die Bühne gebracht.

25. November 2019: Dariusch Yazdkhasti inszeniert Juli Zehs Neujahr in Bielefeld

"Absolut sehenswert", ruft die lokale Kritik aus. Wir sind reservierter.

21. November 2019: Kermanis Die Nacht der von Neil Young Getöteten in Hamburg

Die Kolleg*innen reagieren teils sehr reserviert. Wir ließen uns verzaubern von Sebastian Nüblings musikalischer Adaption der Neil-Young-Hommage von Navid Kermani.

21. November 2019: Robert Icke mit Tschechows Iwanow in Stuttgart

Zwei Kritiker*innen jubeln, andere bleiben skeptisch. Wir sind enttäuscht.

20. November 2019: Luk Percevals Eines langen Tages Reise in die Nacht in Köln

Die ersten Kritiken sind von dieser Reise ins Herz der Finsternis begeistert. Wir jubeln auch.

19. November 2019: Katharina Kreuzhage mit Horváths Jugend ohne Gott in Paderborn

Die Lokalzeitungskollegen sind sich uneins. Wir sind hin- und hergerissen.

19. November 2019: Daniel Karasek inszeniert in Kiel Rosmersholm

Die Kolleginnen loben diese Ibsen-Inszenierung, die wir so klug wie langweilig fanden.

18. November 2019: Matthias Hartmann mit Die Entdeckung des Himmels in Düsseldorf

Die Kritiken sehen mehrheitlich sehr interessantes Scheitern dieser Harry-Mulisch-Adaption. Wir nur Scheitern.

18. November 2019: Miloš Lolićs Baseler Sibylle-Berg-Uraufführung Lysistrata Teil 2... 

Die Kritiker*innen haben durchaus Spaß am Geschlechterkrieg. Wir auch.

18. November 2019: Die Frankfurter Lize-Spit-Roman-Adaption Und es schmilzt

Die Zeitungs-Kolleg*innen sieht beurteilen Marlene Anna Schäfers Theaterversion von Lize Spits Bestseller sehr unterschiedlich. Wir waren angetan.

18. November 2019: Rattenkinder von Simon Paul Schneider in Duisburg

Ein erster Kritiker vor Ort zeigt sich sehr beeindruckt. Wir grundsätzlich auch.

16. November 2019: Niklas Ritters Antoinette Capet am Landestheater Bregenz 

Niklas Ritters Marie Antoinette-Biopic überzeugt eine erste Kritik. wie auch uns.

16. November 2019: Armin Petras mit Henrik Ibsens Schloß Rosmersholm in Bremen

Nicht unbeeindruckt sind die Kollege vor Ort. Wir auch nicht.

 

Diese und ältere Kritikenrundschauen finden Sie immer auch angehängt an die jeweilige Nachtkritik.