Amok als Dauerzustand

Würzburg, 14. Juni 2010. Julia Kandzora hat mit ihrem Stück In Neon den Leonhard-Frank-Preis gewonnen, der in diesem Jahr zum 4. Mal vom Mainfranken Theater Würzburg in Zusammenarbeit mit der Leonhard-Frank-Gesellschaft vergeben wurde. Gekürt wurde das Stück am Ende der Langen Nacht der Autoren am Mainfranken Theater, bei der die drei Finalisten in szenischen Lesungen präsentiert wurden – neben "In Neon" auch "burn motherfucker" von Jeanne Dark und "Frau Koma kommt" von Valentin Werner.

Die Ausschreibung zum Leonhard-Frank-Preis 2010 stand unter dem Thema "Amok". Die 5-köpfige Jury des mit 4.000 EUR dotierten Preises lobte – laut der Pressemeldung des Theaters – an Kandzoras "In Neon", das auch schon bei den Autorentheatertagen in Berlin vorgestellt worden war, "die sprachliche Präzision des Stückes und die psychologisch tiefgehende Gestaltung der Figuren. Amok ist in diesem Stück ein (Dauer-)Zustand der Gesellschaft, die Figuren stehen unter Hochdruck, man wartet nur darauf, dass sie endlich explodieren – aber das wäre vermutlich schon ein zuviel an Emotion in dieser von Einsamkeit und Orientierungslosigkeit geprägten Welt."

(wb)

 

 
Kommentar schreiben