nachtkritik charts


Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. Anne-Cécile Vandalem: (-)
    Die Anderen
    Regie: Anne-Cécile Vandalem
    Berlin, Schaubühne Berlin

  2. Eugene O'Neill: (1)
    Eines langen Tages Reise in die Nacht
    Regie: Luk Perceval
    Köln, Schauspiel Köln

  3. Navid Kermani: (2)
    Die Nacht der von Neil Young Getöteten
    Regie: Sebastian Nübling
    Hamburg, Thalia Theater Hamburg

  4. nach Gebrüder Grimm: (3)
    Schneewittchen
    Regie: Nicolas Stemann
    Zürich, Schauspielhaus Zürich

  5. nach Friedrich Schiller: (4)
    Die Räuberinnen
    Regie: Leonie Böhm
    München, Münchner Kammerspiele

  6. Johann Wolfgang von Goethe: (5)
    Faust. Der Tragödie erster Teil
    Regie: Malte Kreutzfeldt
    Heilbronn, Theater Heilbronn

  7. Anton Tschechow: (-)
    Die Möwe
    Regie: Christian Weise
    Mannheim, Nationaltheater Mannheim

  8. Frank Wedekind: (6)
    Lulu
    Regie: Bastian Kraft
    München, Residenztheater München

  9. Heinrich von Kleist: (-)
    Die Hermannsschlacht
    Regie: Martin Kušej
    Wien, Burgtheater Wien

  10. nach Allen Ginsberg: (9)
    Howl. Ein Abend für Allen Ginsberg
    Regie: David Marton
    Berlin, Volksbühne Berlin

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 4. Dezember 2019)

 
Kommentar schreiben