nachtkritik charts


Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. Henrik Ibsen: (-)
    Peer Gynt
    Regie: Martin G. Berger
    Oberhausen, Theater Oberhausen

  2. Thomas Bernhard: (-)
    Heldenplatz
    Regie: Franz-Xaver Mayr
    Graz, Schauspielhaus Graz

  3. Milo Rau: (1)
    Familie
    Regie: Milo Rau
    Gent, NT Gent

  4. nach David Foster Wallace: (-)
    Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich
    Regie: Wunderbaum
    Jena, Theaterhaus Jena

  5. von PeterLicht nach Molière: (2)
    Der eingebildete Kranke
    Regie: Claudia Bauer
    München, Residenztheater München

  6. Lothar Kittstein: (-)
    Requiem
    Regie: Bernhard Mikeska
    Bielefeld, Theater Bielefeld

  7. Ayn Rand: (-)
    Der Streik
    Regie: Nicolas Stemann
    Zürich, Schauspielhaus Zürich

  8. René Pollesch: (3)
    (Life on earth can be sweet) Donna
    Regie: René Pollesch
    Berlin, Deutsches Theater Berlin

  9. Thomas Melle: (4)
    Ode
    Regie: Lilja Rupprecht
    Berlin, Deutsches Theater Berlin

  10. Björn SC Deigner: (-)
    Mission Mars
    Regie: Kevin Barz
    Oldenburg, Oldenburgisches Staatstheater

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 15. Januar 2020)

 
Kommentar schreiben