Anerkennung für die Suche nach neuen Formen

8. Juni 2011. Neben der Auszeichnung für den Schlingensief-Pavillon, die am Sonntag bekannt gebeben wurde, erhält bei der 54. Biennale in Venedig, und zwar in der Sparte Theater, auch Thomas Ostermeier einen Goldenen Löwen für sein Lebenswerk. Wie die Schaubühne mitteilt, wird der Preis am 10. Oktober 2011 im Sala delle Colonne di Ca’ Giustinian, dem Sitz der Biennale, übergeben. Am selben Abend eröffnet Ostermeiers Hamlet-Inszenierung das 41. Theaterfestival der Venedig-Biennale, das bis 16. Oktober 2011 laufen wird. 

thomasostermeier
Thomas Ostermeier
© Dominik Gigler

Die Auszeichnung des Regisseurs und Künstlerischen Leiters der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin erfolgt auf Vorschlag des Festival-Direktors Àlex Rigola und wurde vom Zusammenschluss der Biennale-Direktoren unter Vorsitz von Paolo Baratta beschlossen.

Desweiteren erhält der Schweizer Regisseur Stefan Kaegi von Rimini Protokoll den Silbernen Löwen zugesprochen. Beide Anerkennungen stünden für eine Erneuerung der szenischen Künste und gleichzeitig für ein Berlin, das zu den vitalsten Hauptstädten des europäischen Theaters gehöre, heißt es in der Jury-Begründung.

(Schaubühne Berlin/sik)

 

 
Kommentar schreiben