logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Fremd – 8. Festival Politik im Freien Theater in Dresden

vom 27.10. bis 6.11. 2011 in Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste und am Staatsschauspiel Dresden

Zwölf herausragende freie Theaterproduktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie vier internationale nicht deutschsprachige Produktionen sind unter dem Motto Fremd nach Dresden zum 8. Festival "Politik im Freien Theater" der Bundeszentrale für politische Bildung eingeladen worden. Die Aufführungen werden vom 27.10. bis 6.11. im Staatsschauspiel Dresden, in Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und an anderen, öffentlichen Plätzen der Stadt gezeigt.

Am Eröffnungstag, dem 27. Oktober, veranstaltet der Bundesverband Freier Theater seinen zweiten Bundeskongress "Tanz und Theater in Zukunft" im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden. Beginn des eintägigen Kongresses mit vier Panels ist 10 Uhr.


Hier finden Sie das Gastspiel-Programm des 8. Festivals "Politik im Freien Theater" und, soweit nachtkritik.de die Abende besprochen hat, Links zu Nachktritiken samt Kritikenrundschauen:


Rodrigo García – La Carnicería Teatro
Versus

Hellerau, Großer Saal
27. Oktober, 28. Oktober


God's Entertainment
Passantenbeschimpfung
nach Peter Handkes "Publikumsbeschimpfung"
Hauptbahnhof
28. Oktober, 29. Oktober


She She Pop und ihre Väter
Testament. Verspätete Vorbereitungen zum Generationswechsel nach Lear
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 1
28. Oktober, 29. Oktober


Institut für Hybridforschung
Furry Species
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 3
29. Oktober, 30. Oktober


Turbo Pascal
Ich bin nicht wirklich die Gefahr
Hellerau, Großer Saal
29. Oktober, 30. Oktober


Chris Kondek und Christiane Kühl
Money – It Came From Outer Space
Hellerau, Hinterbühne
30. Oktober, 31. Oktober


Nurkan Erpulat und Jens Hillje
Verrücktes Blut. Frei nach einem Motiv aus dem Film "Heute trage ich Rock" ("La Journée de la Jupe") von Jean-Paul Lilienfeld
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 1
31. Oktober, 1. November


Christoph Schlingensief
Via Intolleranza II
Staatsschauspiel Dresden, Schauspielhaus
1. November, 2. November


Yan Duyvendak / Omar Ghayatt / Nicole Borgeat
Made in Paradise  
Japanisches Palais
1. November, 2. November


Michikazu Matsune
Zeichensturm
Hellerau, Großer Saal
1. November, 2. November


Nicole Oder
ArabQueen oder Das andere Leben
nach dem Roman von Güner Yasemin Balci
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 1
2. November, 3. November


Kornél Mundruczó 
Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein – Nehéz istennek lenni
Eventwerk
3. November, 4. November


Hans-Werner Kroesinger
Darfur. Mission incomplete.
Hellerau, Nancy Spero Saal und Hinterbühne
3. November, 4. November


Ann Liv Young
Cinderella
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 3
3. November, 4. November


Hajusom / Viktor Marek / Ashraf Sharif Khan
Hajusom in Bollyland
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 1
4. November, 5. November


Gob Squad & Campo
Before your very eyes  
Hellerau, Großer Saal
4. November, 5. November

Zu diesen Künstlern finden Sie Lexikoneinträge auf nachtkritik.de: Rodrigo García Nicole Oder, Hans-Werner Kroesinger, Nurkan Erpulat, Kornél Mundruczó, She She Pop, Gob Squad, Christoph Schlingensief.

Für die Auswahl der Produktionen zum 8. Festival "Politik im Freien Theater" war eine sechsköpfige Jury verantwortlich; sie bestand aus: Haiko Pfost, dem Künstlerischen Leiter des Wiener Off-Theaters brut, der Theaterwissenschaftlerin Christel Weiler von der FU Berlin, dem Theaterkritiker und Redakteur von nachtkritik.de Christian Rakow, Milena Mushak, Referentin der Bundeszentrale für politische Bildung und Leiterin des Festivals, der Tanzdramaturgin Carmen Mehnert, die als Programmleiterin für Performing Arts in Hellerau tätig ist, und Christof Belka, dem Künstlerischen Produktionsleiter und Persönlichen Referenten des Dresdner Intendanten Wilfried Schulz.