Stagnation im Denken und Handeln

Athen, 13. November 2011. Seit dem 11. November ist das leerstehende Theater Embros im Athener Bezirk Psyrri besetzt. Zusammen mit den Einwohnern des Bezirks wolle man den Raum neu erschließen und dort alternative, "postzeitgenössische" Formen der künstlerischen Zusammenarbeit ausprobieren, so das bei der Theaterbesetzung federführende Mavili Kollektiv, das sich nach eigenen Angaben im Sommer 2010 gegründet hat und vornehmlich aus jungen Theaterschaffenden besteht.

Mit der Besetzung des seit 2006 leerstehenden Theatergebäudes, die zunächst für elf Tage geplant ist, wolle man auf das völlige Versagen der griechischen Kulturpolitik aufmerksam machen, schreibt das Kollektiv in einer Pressemitteilung. Außerdem wolle man durch die Schaffung eines Diskussionsforums die allgemeingesellschaftliche "Stagnation im Denken und Handeln" beenden.

Das Programm sowie eine Dokumentation der Besetzungsaktion findet sich auf dem Blog des Mavili Kollektivs.

(Mavili Kollektiv / sd)

Auch in Rom gibt es ein besetztes Theater: die kreativen Protestaktionen im Teatro Valle dauern bereits seit Mitte Juni an. Mehr dazu in unserem jüngsten Theaterbrief aus Rom. Am 26. Oktober fasste der Deutschlandfunk den aktuellen Stand der Verhandlungen zwischen Politik und Besetzern zusammen.

Kommentar schreiben