Partner für große Regisseure

Lausanne, 19. April 2012. René Gonzalez, langjähriger Direktor des Théâtre Vidy-Lausanne, ist am gestrigen Mittwochabend im Alter von 69 Jahren verstorben. Gonzalas, geboren 1943 in Paris, begann seine Theaterkarriere als Schauspieler unter dem Pseudonym Philippe Laurent.

Er trat ins Ensemble des Théâtre Gérard Philipe in Saint-Denis ein, dessen Leitung er 1976 übernahm und bis 1985 inne hatte. Hier arbeitete er u.a. mit den Regisseuren Matthias Langhoff und Manfred Karge zusammen. Von 1985 bis 1988 war Gonzalez Intendant des MC93 in Bobigny, wo er u.a. den Theatermacher Robert Wilson präsentierte. 1988 bis1989 leitete er als ihr erster Direktor die neu eröffnete Opéra Bastille in Paris.

Als Ko-Direktor von Matthias Langhoff wechselte er 1990 nach Lausanne und übernahm im Jahr darauf die alleinige Leitung des Théâtre Vidy-Lausanne. Während seiner Intendanz holte er Regiekünstler wie Peter Brook, Benno Besson, Luc Bondy oder Heiner Goebbels an das Haus und machte es über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

nachtkritik.de besprach am Théâtre Vidy-Lausanne Airport Kids von Stefan Kaegi/Lola Arias und Minetti von Thomas Bernhard (Regie: André Engel) sowie das Gastspiel Bab et Sane von René Zahn (Regie: Jean-Yves Ruf) bei der Wiesbadener Biennale "Neue Stücke aus Europa".

(Théâtre Vidy-Lausanne / chr)

Kommentar schreiben