Wovon Wachmänner träumen

26. Mai 2012. Bei den diesjährigen Autorentheatertagen des Würzburger Mainfranken Theaters wurde Sarah Trilsch für ihr Stück "Ich und die Weltmeere. Weil die Tür vom U-Boot klemmte" mit dem Leonhard-Frank-Preis ausgezeichnet. Das teilte das Mainfrankentheater mit.

Sarah Trilsch, 1986 in Dresden geboren, studiert am Deutschen Literaturinsitut in Leipzig. Darüber hinaus ist sie Teilnehmerin des Lehrgangs Szenisches Schreiben von UniT Graz. Im Zentrum ihres Siegerstückes stehen Gespräche von drei Wachmännern eines Museums. Sie sind auf der Basis realer Gespräche entstanden, die Sarah Trilsch mit Leipziger Wachmännern geführt hat. Der Leonhard-Frank-Preis für junge Dramatiker ist mit 4000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben.

 

(Mainfrankentheater Würzburg / sle)

 
Kommentar schreiben