Theaternarr im Sarg

Eisleben, 17. Juni 2013. Die Landesbühne Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen ihre vor kurzem vom Landes-Kultusministerium angekündigte Schließung.

Das Theater teilt mit, dass am kommenden Donnerstag, den 20. Juni 2013, "eine von mehreren sich in Planung befindenden Aktionen der Landesbühne Sachsen-Anhalt als Protest gegen die Schließungspläne des Kultusministers" stattfindet.

Um 11:30 Uhr werde sich das Ensemble auf dem Theaterparkplatz versammeln, um gemeinsam mit Unterstützern und Befürwortern des Theaters in Eisleben in Trauerkleidung "mit einem (hoffentlich) nicht tot zukriegenden Theaternarren im Sarg" vom Theater auf den Marktplatz zu ziehen.

Außerdem gibt es auf der Homepage des Theaters unter http://www.theater-eisleben.de/de/Protest die Möglichkeit, sich mit Unterschriftenaktionen oder Protestschreiben zu beteiligen.

In der vergangenen Woche hatte Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh Sparpläne öffentlich gemacht, die unter anderem krasse Einschnitte für das Anhaltische Theater Dessau und ein Ende der Landesförderung für die in Eisleben beheimatete Landesbühne Sachsen-Anhalt vorsehen.

(Landesbühne Sachsen-Anhalt / sd)

Mehr zur Theaterkrise in Sachsen-Anhalt:

Presseschau vom 16. Juni 2013: Die Mitteldeutsche Zeitung nennt Gründe für die desaströse Kulturpolitik in Sachsen-Anhalt

Presseschau vom 14. Juni 2013: Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet aus den kulturpolitischen Krisengebieten in Sachsen-Anhalt

Meldung vom 12. Juni 2013: Tiefe Einschnitte bei Theatern in Sachsen-Anhalt geplant

Kommentar schreiben