Theater mit Zukunft

Krefeld, 30. Juni 2013. Die Zukunft des Theaters Krefeld Mönchengladbach ist für die nächsten Jahre gesichert. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, zahlen sowohl Krefeld als auch Mönchengladbach ab 2015 jährlich rund eine Million Euro mehr an die Theater GmbH. Krefeld hat damit einen Beitrag von 13,3 Millionen Euro pro Jahr zu leisten. Dieser Betrag ist bis 2020 festgeschrieben.

Zwar muss diese von Intendant Michael Grosse und dem stellvertretende Geschäftsführer Michael Magyar entwickelte und beworbene Lösung "Theater mit Zukunft II" noch vom Stadtrat gebilligt werden. Eine Zustimmung am 4. Juli gilt allerdings der Westdeutschen Zeitung zufolge als sicher. Die Mönchengladbacher hatten dem Konzept bereits Anfang Mai zugestimmt.

Das Theater Krefeld Mönchengladbach gehörte zu jenen Theatern in Nordrhein-Westfalen, deren Sitaution lange als prekär galt. 2010 wurde das Theater in eine GmbH umgewandelt.

(Westdeutsche Zeitung / geka)

Kommentar schreiben