Front gegen die Abwickler

13. Juli 2013. Gestern lief die Frist der Unterschriftenaktion des Theaters Trier zur Rettung des Ensemble Theaters aus. In sechzig Tagen haben 42.025 Menschen aus Trier und der umliegenden Region die an den Stadtrat gerichtete Petition unterschrieben, wie der Trierische Volksfreund in seiner heutigen Ausgabe schreibt. Die Petitionslisten wurden gestern den Kulturdezernenten der Stadt Thomas Eger offiziell überreicht.

Bereits in den letzten Jahren hatte das Theater Trier heftige Etatkürzungen zu verkraften. Im April diesen Jahres war die Unternehmensberatung ICG beauftragt worden, Vorschläge für zusätzliches Einsparpotential von 400.000 Euro pro Jahr zu erarbeiten, die tiefe Schnitt in die Substanz des Drei-Sparten-Theaters bedeuten würden. Gesellschafter und Geschäftsführer der ICG ist übrigens Dieter Hasselbach, einer der Autoren des Buchs "Kulturinfarkt" (von Nikolaus Merck hier besprochen), wo das "Gedankenexperiment" entworfen wurde, die Hälfte aller Kultureinrichtungen in Deutschland zu schließen.

(sle)

 

Weitere Meldungen zur Situation in Trier:

16. September 2012: Theater Trier muss sparen

15. Februar 2011: Dass Theater Trier soll durch eine Public Privat Partnership saniert werden

10. Dezember 2010: Die Antikenfestspiele Trier werden nicht fortgesetzt

 

Mehr lesen zur Kulturinfarkt-Debatte? Der Bildungsphilosoph Matthias Burchardt über den Angriff der Neoliberalen auf die öffentliche Kulturförderung.

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Unterschriften für Trier: FrageNeokon 2013-07-15 21:15
Und, was hat Herr Haselbach von der ICG vorgeschlagen? Kann das mal jemand publizieren?
#2 Unterschriften für Trier: Link zum GutachtenTheater Trier 2013-07-16 11:36
Das vollständige Gutachten der ICG findet sich hier.

www.16vor.de/downloads/zukunft_theater.pdf
#3 Unterschriften für Trier: Kulturleitbild ohne TheaterTheater Trier 2013-07-16 11:50
Und was noch besser ist. Prof. Haselbach wirkte auch an der Streitschrift "kulturleitbild der Stadt Trier für das Jahr 2025" mit. Dort kommt der Begriff Theater gar nicht mehr vor. Und auch sonst bietet dieses Dokument einige Brisanz.
Anbei der Text:
m.trier.de/icc/internet_de/med/03f/03f7004f-f180-8f31-d090-bf44a348b027,11111111-1111-1111-1111-111111111111.pdf

Kommentar schreiben