"Unter einem Dach"

15. Oktober 2013. "Im Kern geht es um eine Fusion des Landestheaters Parchim mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin", sagt Mecklenburg Vorpommerns Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) heute im Interview mit Max-Stefan Koslik von der Schweriner Volkszeitung über seine weiteren Pläne im Rahmen seiner "Theaterreform" für Mecklenburg-Vorpommern.

Es müsse ein verhandelbares Angebot der Schweriner vorgelegt werden, "das es dem Theater Parchim ermöglicht, sich zu einer Fusion bereitzuerklären". Ihm gehe es um eine Fusion des Landestheaters Parchim mit dem Mecklenburgischen Staatstheater "unter einem Dach". Ob Schwerin diese Bedingung erfüllen wolle oder könne oder nicht, diese Frage stelle sich ihm nicht, so Brodkorb. "Bisher hat sich die Landeshauptstadt als verlässlicher Verhandlungspartner erwiesen."

2009 hat es schon einmal Kooperationsverhandlungen zwischen dem Theater Parchim und dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin gegeben – am Ende scheiterten sie.

(SVZ / sd)

 
Kommentar schreiben