Millionenloch

Düsseldorf, 1. Dezember 2013. Das Schauspielhaus Düsseldorf ist mit einem Millionen-Finanzloch konfrontiert. Wie Focus online berichtet, haben die Stadt und das Land Nordrhein-Westfalen eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einer sofortigen Sonderprüfung beauftragt. Die Geschäftsführung des Schauspielhauses habe "auf mehrfache und intensive Nachfrage im dafür zuständigen Prüfungsausschuss weder zu den Fehlbeträgen noch zur Liquiditäts- und Wirtschaftsplanung die notwendige Transparenz herstellen" können.

Daraufhin hätten NRW-Kulturministerin Ute Schäfer (SPD) als Aufsichtsratsvorsitzende und Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) die Sonderprüfung veranlasst. Das Haus soll bei einem Gesamtetat von rund 24 Millionen Euro einen Mehrbedarf von 5,4 Millionen Euro haben, die Stadt und Land gemeinsam tragen müssen. Die Lücke habe sich aufgetan durch Mindereinnahmen wegen der schlechten Auslastung, Tariferhöhungen für die Mitarbeiter, der Sanierung der Bühne, und es traten diverse Probleme mit der Bühnentechnik auf.

(sik)

 

 
Kommentar schreiben